01.03.2021 11:47 |

Start noch im März

An Schulen soll auch am Freitag getestet werden

Nachdem die Forderung danach immer lauter geworden war, sollen an den Schulen demnächst neben Montag und Mittwoch auch am Freitag Corona-Selbsttests durchgeführt werden. Das betrifft vor allem Volksschulkinder, aber auch jene Schüler an Mittelschulen und AHS-Unterstufen, die am Freitag für Schularbeiten in die Klasse kommen.

Dass die - bei der Einführung zum Semesterstart noch teils umstrittenen - Schnelltests dazu beitragen, das Infektionsgeschehen an den Schulen einzudämmen, dafür sprechen allein schon die Zahlen: In der Vorwoche waren rund 900 Selbsttests von Schülern und Lehrern positiv ausgefallen. Insgesamt waren aufgrund gehäufter Infektionen bzw. Quarantänen 40 Schulen auf Distance Learning umgestellt.

Faßmann will „dritte Testung für Volksschulkinder“
„Wir wollen eine dritte Testung für die Volksschulkinder ermöglichen, da sich diese fünf Tage in der Woche im Präsenzunterricht befinden“, reagierte Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) jetzt laut APA auf die Forderung, die Testlücke am Freitag zu schließen. „Damit wird die Testfrequenz noch höher und wir kommen dem Wunsch vieler Schulleiter nach. Wir können so noch mehr infektiöse Kinder frühzeitig erkennen und weitere Ansteckungen verhindern“, so der Minister gegenüber der APA.

Einen fixen Termin für den Start der Freitag-Tests nannte Faßmann noch nicht. Das hänge von den Kapazitäten beim Test-Equipment ab - „aber in Bälde“. Laut Bildungsministerium will man noch im März damit beginnen.

„Nasenbohrer-Tests“ bislang nur am Montag und Mittwoch
Derzeit besuchen Volksschüler an allen fünf Wochentagen die Schule - getestet werden sie per Schnelltests, mittlerweile auch als „Nasenbohrer-Tests“ bekannt, nur am Montag und Mittwoch. Alle anderen Schüler haben einen Schichtbetrieb mit zwei Gruppen (zwei Tage in der Schule, zwei Tage daheim, Freitag grundsätzlich alle daheim) und werden nur am jeweiligen Beginn ihrer Präsenz-Schicht getestet. Unter-14-Jährige, die am Freitag an den Schulen betreut werden, wurden an diesem Tag schon bisher getestet. Nur wer sich testet, darf auch am Präsenzschulbetrieb teilnehmen.

Auch alle Lehrer bekommen einen zusätzlichen Schnelltest pro Woche zur Verfügung gestellt - zusätzlich zur Berufsgruppentestung sowie dem bisherigen Schnelltest an Schulen. Anders als bei den Schülern ist der Berufsgruppentest nicht verpflichtend. Pädagogen, die ihn nicht machen, müssen aber mit FFP2-Maske (statt Mund-Nasen-Schutz) unterrichten.

Harald Dragan
Harald Dragan
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 22. April 2021
Wetter Symbol