27.02.2021 06:00 |

„Emotionale Stütze“

SPÖ-Antrag abgelehnt: Hundeschulen bleiben zu

Die Corona-bedingten Lockdowns und die damit einhergehenden Schließungen sind nicht nur eine Belastung für Menschen, sondern auch für Tiere. Die SPÖ setzte sich daher diese Woche für die Öffnung von Hundeschulen ein - ihr Antrag fand aber keine Mehrheit.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Geschlossene Hundeschulen - für viele ist das vielleicht eine Nebensächlichkeit, nicht aber für Hundebesitzer und ihre Vierbeiner. Deshalb brachte die SPÖ diese Woche im Parlament einen Antrag ein, mit dem die Regierung aufgefordert wird, die Hundeschulen wieder für Gruppenausbildungen zu öffnen.

„Tiere wichtige emotionale Stütze“
Während FPÖ und NEOS auch dafür stimmten, lehnten ÖVP und Grüne den Antrag ab. Der rote Mandatar Dietmar Keck hat dafür kein Verständnis: „Tiere können in der Pandemie eine wichtige emotionale Stütze sein, sie müssen aber auch gut erzogen werden.“

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 05. Oktober 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)