19.02.2021 16:24 |

Anrainer evakuiert

Neues Lava-Spektakel am Vulkan Merapi auf Java

Auf der Insel Java sorgt der Mount Merapi derzeit für ein neues Spektakel aus Feuer und Licht: Am Freitag ging dort ein mehrere Hundert Meter langer Lavastrom ab, glühend rot lief flüssige Magma die Hänge hinab. Bereits in den vergangenen Monaten ist der Merapi mehrfach ausgebrochen. Berichte über Tote oder Verletzte gab es nicht, Anrainer waren jedoch in Sicherheit gebracht worden.

Der Sender Kompas TV berichtete, es hätten sich erstmals zwei Lavadome gebildet. Geologen bezeichnen so eine hügel- oder säulenförmige Erhebung, die durch die Eruption von sehr zähflüssiger Lava entsteht und den Vulkanschlot nach oben verschließt. Lavadome bergen die Gefahr, dass sie durch ständiges Herauspressen von Lava kollabieren. Dann können extrem schnelle pyroklastische Ströme entstehen - ein Gemisch aus heißer Asche, Gasen und Gesteinsstücken, das Richtung Tal stürzt.

Der Merapi liegt etwa 35 Kilometer nördlich der Großstadt Yogyakarta. Bei einem Ausbruch 2010 waren mehr als 340 Menschen getötet worden, 280.0000 Menschen mussten fliehen. Ganz in der Nähe des knapp 3000 Meter hohen Vulkans liegen die berühmten Tempelanlagen Borobudur und Prambanan, die zum Weltkulturerbe der UNESCO zählen.

Der Pazifische Feuerring

Indonesien liegt auf dem sogenannten Feuer-Ring im Pazifik. Dort stoßen mehrere tektonische Platten aufeinander, sodass sich besonders häufig Erdbeben und Vulkanausbrüche ereignen. In dem Inselstaat gibt es 127 aktive Vulkane, von denen der Merapi als der aktivste gilt.

Quelle: APA

Mara Tremschnig
Mara Tremschnig
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).