27.01.2021 20:35

#brennpunkt-Talk

Ludwig: „Sehe die Corona-Demos mit Sorge“

Im #brennpunkt-Talk am Mittwoch ging es auch um die um sich greifende Corona-Müdigkeit. Die immer stärker besuchten Corona-Demos bereiten dem Wiener Bürgermeister Michael Ludwig Sorge. So sollen „besorgte Bürger“ von „radikalen Gruppen“, die auf solchen Demos mobil machen, „nicht vereinnahmt werden“. Auch Virologe Dr. Christoph Steininger attestiert der Bevölkerung eine gewisse Corona-Müdigkeit. Erhobene Mobilitätsdaten zeigen, dass das Bewusstsein für die Maßnahmen verloren gegangen ist. „Die Bevölkerung geht nicht mit wie im Frühjahr!“, argumentiert Ludwig.

Bürgermeister Michael Ludwig nehme wahr, dass die Menschen in diesem Lockdown „nicht mehr so mitgehen“ würden wie im ersten Lockdown. Es werde immer schwieriger für „uns alle, uns an die Maßnahme zu halten“. Die Neuinfektionszahlen würden zeigen, dass die harten Maßnahmen nicht so greifen, „wie wir uns das wünschen“.

„Es wird mit Sommer sicher nicht vorrüber sein“
Der Virologe Christoph Steininger vom Wiener AKH sieht auch eine Normalisierung bis zum Sommer kritisch. Der Verzug bei den Impfungen und die auftretenden Mutationen würden „keine Perspektive“ bieten, „dass es besser werden wird“. Auch zeigt er sich nicht optimistisch, was das Erreichen einer Herdenimmunität bis Jahresende betrifft. Die Krise sei „sicher nicht 2021“ vorbei.

Am Montag Entscheidung, wie es nach dem 8.2. weitergeht
Der Bürgermeister möchte die Situation in den nächsten Tagen beobachten. Am Montag wollen die Länder gemeinsam mit dem Bund die Entscheidung diskutieren, wie es nach dem 8.2. weitergehen wird. Es brauche jedenfalls „klare Rahmenbedingungen“ für eine schrittweise Öffnung.

„Ein Teil der Gastronomie wird das nicht überleben“
Der Chef des Café Landtmann, Berndt Querfeld, beschrieb, dass die Lage vor allem für die Gastronomie aktuell sehr herausfordernd sei. In seinem Kaffeehaus habe gerade eben der Vermieter die Miete trotz behördlicher Schließung fällig gestellt. Trotz allem hat er Verständnis für die Schließungen, wenngleich er kurzfristig einen „Kahlschlag“ in der Gastronomie befürchtet. Aber: „Die Kaffeehauskultur wird bestehen bleiben.“

Zitat Icon

Die Kaffeehauskultur wird bestehen bleiben.

Café-Landtmann-Chef Bernd Querfeldt

Wenn Türkis-Grün scheitert, muss es Neuwahlen geben
Der Bürgermeister ist gegen Ende der Sendung sichtlich zufrieden mit der gerade geschlagenen Regierungsklausur zwischen Rot und Pink. Es seien „Eckpunkte“ gesetzt worden. Dass die Bundesregierung nun die Länder stärker in die Entscheidungen einbeziehe, freue ihn, habe es doch zur Wien-Wahl „das größte Wien Bashing in der 2. Republik gegeben“. Sollte Türkis-Grün scheitern, käme für ihn ein fliegender Wechsel zu Türkis-Rot nicht infrage, dann müsse es Neuwahlen geben.

Sämtliche Ausgaben unseres Talk-Formats „Brennpunkt“ - immer mittwochs ab 20.15 Uhr auf krone.tv und hier auf krone.at sowie um 22 Uhr bei n-tv Austria.

Hier: Mehr #brennpunkt-Folgen!
zum Nachsehen: krone.at/brennpunkt.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Alle anzeigen