Abgeordneter sicher:

„Es ist ein Match ‚Alle gegen die ÖVP‘“

Politik
16.09.2023 21:00

Im Talk mit Katia Wagner erklärt der ÖVP-Abgeordnete Martin Engelberg unter anderem, warum die Partei auch nach den Vorwürfen immer noch hinter ihrem Ex-Chef Sebastian Kurz steht: „Wir empfinden das als Frontalangriff aller anderen. Wir lassen uns nicht auseinanderdividieren!“

Für den türkisen Abgeordneten sei es der FPÖ „genial“ gelungen, dass die Ibiza-Affäre nun der ÖVP anhängt. Der U-Ausschuss sei für ihn voller „Gehässigkeit“ und „unwürdig“ gewesen. Er plädiert deswegen für „Fairness für die ÖVP“ und sieht sich von „allen anderen politischen Parteien und auch von einem Großteil der Medien“ angegriffen. Deswegen wolle man zusammenhalten - auch mit dem angeklagten Ex-Kanzler Kurz.

Martin Engelberg (ÖVP): „Wir lassen uns nicht auseinanderdividieren!“ (Bild: Jöchl Martin)
Martin Engelberg (ÖVP): „Wir lassen uns nicht auseinanderdividieren!“

„Wer finanziert diesen Film?“ 
Der Medienhistoriker Fitz Hausjell empfindet kein Mitleid mit der ÖVP. Er erinnert an die problematischen Chat-Nachrichten und auch daran, dass unter ihrer Kanzlerschaft Österreich im Index zur Pressefreiheit massiv gesunken sei. Er sei für den Film „Kurz - der Film“ zwar interviewt worden, seine kritischen Passagen zum Thema „Message Control“ seien dann aber nicht im fertigen Film vorgekommen. Er fragt sich: „Wer finanziert so einen Film? Wer investiert eine halbe Million?“ und erklärt: „Es gibt natürlich Menschen, die Erwartungen an ein Comeback von Sebastian Kurz haben.“

Medienhistoriker Fritz Hausjell fragt sich: „Wer finanziert diesen Film?“ (Bild: Jöchl Martin)
Medienhistoriker Fritz Hausjell fragt sich: „Wer finanziert diesen Film?“

Ex-Ministerin: „ÖVP mit Nehammer gut aufgestellt“ 
Die ehemalige Ministerin Elisabeth Köstinger möchte dem ‚Nein‘ zum Comeback von Sebastian Kurz Glauben schenken. „Man kann gut nachvollziehen, dass nach den letzten Jahren seine Leidenschaft für Politik etwas verschwunden ist“, berichtet die Kurz-Vertraute. Die ÖVP sei mit Karl Nehammer „gut aufgestellt“, weswegen es für Spekulationen keinen Grund gebe. Die Gerüchte um eine eigene Liste würden vom politischen Gegner kommen, „um die ÖVP zu spalten“.

Ex-Ministerin: „ÖVP mit Nehammer gut aufgestellt.“ (Bild: Jöchl Martin)
Ex-Ministerin: „ÖVP mit Nehammer gut aufgestellt.“

„Hervorragende PR“ 
Meinungsforscher Christoph Haselmayer glaubt, dass es bei Kurz in erster Linie darum geht, seine Marke weiter präsent zu halten. „Das ist hervorragende PR“, attestiert er. Er lebe auch jetzt noch von seinen politischen Kontakten und wolle weiter auf „dieser Welle surfen“. Innerhalb der ÖVP sieht er zwar Karl Nehammer als Nummer Eins, es gebe aber dennoch eine „gewisse Nostalgie in Richtung Kurz“. Der Comeback-Wunsch sei denkbar, aber: „Das muss noch nicht nächstes Jahr sein.“

Meinungsforscher Christoph Haselmayer sieht eine hervorragende PR (Bild: Jöchl Martin)
Meinungsforscher Christoph Haselmayer sieht eine hervorragende PR

Wunsch von Ex-Ministerin 
Fritz Hausjell möchte dem keinen Glauben schenken. Kurz würde sein Comeback erst dann ankündigen, „wenn alles unter Dach und Fach ist“. Ob Ex-Ministerin Köstinger in die Politik zurückkommen würde, schließt sie im Talk mit Katia Wagner nicht dezidiert aus. Sie blickt positiv in die Zukunft und sagt: „Ich würde diesem Land wirklich mehr Weitblick und Visionen wünschen.“

Den ganzen Talk sehen Sie oben! „Katia Wagner - der Talk“ sehen Sie jeden Mittwoch um 20.15 Uhr auf krone.tv! Diskutieren Sie mit und schalten Sie ein!

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele