Firma liquidiert

14 Millionen Euro für Opfer von Harvey Weinstein

Ausland
27.01.2021 19:03

Ein US-Gericht im US-Bundesstaat Delaware hat Entschädigungszahlungen von 14 Millionen Euro an insgesamt 37 Frauen, die den inhaftierten Filmproduzenten Harvey Weinstein des sexuellen Missbrauchs beschuldigt hatten, genehmigt. Das Geld wird aus der Liquidation von Weinsteins Produktionsfirma entnommen.

Der 68-jährige Filmmogul sitzt derzeit eine 23-jährige Gefängnisstrafe wegen Vergewaltigung und schwerer sexueller Nötigung ab, zu der er im vergangenen März verurteilt worden war.

Harvey Weinstein (Bild: AFP)
Harvey Weinstein

Die 14 Millionen Euro werden unter den 37 Frauen aufgeteilt. Zuvor hatte Konkursrichterin Mary Walrath die Einwände mehrerer Weinstein-Opfer zurückgewiesen, die sich beschwerten, dass der Vergleich sie daran hindere, andere rechtliche Ansprüche zu verfolgen. Acht Klägerinnen lehnten den Vergleich ab und können den ehemaligen Filmmogul später klagen.

Weinstein und die #MeToo-Bewegung
Fast 90 Frauen, darunter bekannte Schauspielerinnen wie Ashley Judd, Rose McGowan oder Rosanna Arquette, haben Weinstein sexuelle Übergriffe und Gewalt vorgeworfen. Das Bekanntwerden der Vorwürfe gegen Weinstein hatte im Herbst 2017 die weltweite #MeToo-Bewegung gegen sexuelle Gewalt gegen Frauen ausgelöst.

Rose McGowan brachte mit dem Vergewaltigungsvorwurf gegen Harvey Weinstein den Stein ins Rollen. (Bild: Getty Images North America)
Rose McGowan brachte mit dem Vergewaltigungsvorwurf gegen Harvey Weinstein den Stein ins Rollen.
Ashley Judd (Bild: 2017 Getty Images)
Ashley Judd

Prozessreigen noch nicht zu Ende
Weinstein erwartet außerdem ein Prozess in Los Angeles wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung von fünf Frauen. Im Falle einer Verurteilung drohen ihm bis zu 140 Jahre Gefängnis.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Kostenlose Spiele