Geld überwiesen

50-Jähriger verlor 30.000 € an Liebes-Betrügerin

Oberösterreich
27.01.2021 10:00

Er glaubte, die große Liebe gefunden zu haben und gab alles dafür, um seine Herzdame von Frankreich zu sich nach Sierning/Neuzeug zu holen. Doch diese Traumwelt eines 50-Jährigen platzte, als deutsche Polizisten bei Ermittlungen wegen Geldwäsche auf seinen Namen gestoßen waren.

Insgesamt 30.000 Euro in 31 Zahlungen hatte der Verliebte einer „Sabine Houdmon“ aus Toulouse (Frankreich) zwischen Juli 2020 und Jänner 2021 überwiesen, weil diese angeblich in eine finanzielle Notlage geraten war. Die vermeintliche Traumfrau hatte über Whats-App Kontakt zu ihm aufgenommen. Weil der 50-Jährige nach den vielen Überweisungen auf Konten in Deutschland, Frankreich und England Bedenken hatte, ließ er sich Ausweise schicken und glaubte danach weiter an die große Liebe.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele