Geld überwiesen

50-Jähriger verlor 30.000 € an Liebes-Betrügerin

Er glaubte, die große Liebe gefunden zu haben und gab alles dafür, um seine Herzdame von Frankreich zu sich nach Sierning/Neuzeug zu holen. Doch diese Traumwelt eines 50-Jährigen platzte, als deutsche Polizisten bei Ermittlungen wegen Geldwäsche auf seinen Namen gestoßen waren.

Insgesamt 30.000 Euro in 31 Zahlungen hatte der Verliebte einer „Sabine Houdmon“ aus Toulouse (Frankreich) zwischen Juli 2020 und Jänner 2021 überwiesen, weil diese angeblich in eine finanzielle Notlage geraten war. Die vermeintliche Traumfrau hatte über Whats-App Kontakt zu ihm aufgenommen. Weil der 50-Jährige nach den vielen Überweisungen auf Konten in Deutschland, Frankreich und England Bedenken hatte, ließ er sich Ausweise schicken und glaubte danach weiter an die große Liebe.

Lisa Stockhammer
Lisa Stockhammer
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 04. März 2021
Wetter Symbol