GB und andere Länder

Virus-Mutation: Frankreich erwägt Grenzschließung

Ausland
11.01.2021 12:25

Wegen der britischen Mutation des Coronavirus hat ein Regierungsberater in Frankreich die Schließung der französischen Grenze zu Großbritannien gefordert. Dies sollte auch für andere Länder erwogen werden, in denen die in Großbritannien entdeckte Variante häufig aufgetreten ist, sagte Arnaud Fontanet, Mitglied des Wissenschaftsausschusses, dem TV-Sender BFM am Montag.

Um die Pandemie in Frankreich unter Kontrolle zu bekommen, müssten bis Ende März zehn bis 15 Millionen Menschen geimpft werden, so Fontanet. Bis Ende Juni sollten dann 25 bis 30 Millionen Personen geimpft sein, ergänzte er. Frankreich hat eine Bevölkerung von knapp unter 67 Millionen.

Mutation sorgt für Unsicherheit
Der Ausbruch des Coronavirus hatte im Frühjahr des vergangenen Jahres zu Grenzschließungen in der gesamten Europäischen Union geführt. Zuletzt wurde die Debatte um Grenzschließungen durch die Ausbreitung zweier gefährlicher Varianten des Coronavirus wieder angeheizt.

Ein Regierungsberater in Frankreich hat sich für die Schließung der Grenze zu Großbritannien ausgesprochen. (Bild: AFP)
Ein Regierungsberater in Frankreich hat sich für die Schließung der Grenze zu Großbritannien ausgesprochen.

In der Folge verhängten mehrere Länder, darunter auch Österreich, Landeverbote für Flugzeuge aus Südafrika und Großbritannien.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Kostenlose Spiele