11.01.2021 12:25 |

GB und andere Länder

Virus-Mutation: Frankreich erwägt Grenzschließung

Wegen der britischen Mutation des Coronavirus hat ein Regierungsberater in Frankreich die Schließung der französischen Grenze zu Großbritannien gefordert. Dies sollte auch für andere Länder erwogen werden, in denen die in Großbritannien entdeckte Variante häufig aufgetreten ist, sagte Arnaud Fontanet, Mitglied des Wissenschaftsausschusses, dem TV-Sender BFM am Montag.

Um die Pandemie in Frankreich unter Kontrolle zu bekommen, müssten bis Ende März zehn bis 15 Millionen Menschen geimpft werden, so Fontanet. Bis Ende Juni sollten dann 25 bis 30 Millionen Personen geimpft sein, ergänzte er. Frankreich hat eine Bevölkerung von knapp unter 67 Millionen.

Mutation sorgt für Unsicherheit
Der Ausbruch des Coronavirus hatte im Frühjahr des vergangenen Jahres zu Grenzschließungen in der gesamten Europäischen Union geführt. Zuletzt wurde die Debatte um Grenzschließungen durch die Ausbreitung zweier gefährlicher Varianten des Coronavirus wieder angeheizt.

In der Folge verhängten mehrere Länder, darunter auch Österreich, Landeverbote für Flugzeuge aus Südafrika und Großbritannien.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).