Ex-Schrebergarten

„Gstättn“ soll in Linz wieder nutzbar sein

Als die „Krone“ im Sommer 2019 berichtete, dass die Stadt die Pächter der Kleingartensiedlung in der Oidener Straße in Pichling vertreiben wolle, gingen die Wogen hoch. Am Ende mussten die Schrebergartler ihre liebevoll gestalteten Hütten und Gartenoasen abreißen. Und das, obwohl die Fläche seitdem völlig brach liegt.

Mit 31. Dezember 2019 wurde den Schrebergartlern in Pichling die Nutzungsvereinbarung gekündigt und verlangt, den Grund, auf dem sie über Jahrzehnte ihre „Paradiese“ gehegt und gepflegt hatten, im ursprünglichen Zustand der Stadt Linz zurückzugeben. Und das, obwohl man keinerlei Nachnutzung für die Fläche in Planung hatte. Darum wundert es auch nicht, dass die einst blühenden Gärten innerhalb eines Jahres zur wildwuchernden „Gstättn“ verkommen sind.

Genügend Möglichkeiten
Nachdem seitens der Stadt auf „Krone“-Anfrage verlautet wurde, dass auch für 2021 keine Veränderung geplant ist, brachte die ÖVP gestern einen Antrag für den Gemeinderat am 21. Jänner ein, der sich mit der Thematik beschäftigen soll. „Es ist schade, dass man die Fläche einfach brachliegen lässt. Obwohl es genügend Möglichkeiten gibt, das Areal, solange nichts gebaut wird, zu nutzen“, so Gemeinderätin Michaela Sommer.

Volksschule könnte die Fläche sinnvoll nutzen
Der Pichlingerin schweben mehrere Nutzungsvarianten vor. So könnte man die Flächen etwa für „Urban Gardening“ erschließen, eine naturbelassene Blumenwiese anlegen oder auch der nahegelegenen, sich bald im Umbau befindlichen Volkschule zum Spielen oder für Gartenprojekte zur Verfügung stellen.

Mario Ruhmanseder, Kronen Zeitung

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 26. Jänner 2021
Wetter Symbol