19.12.2020 18:17 |

Von Briten entdeckt

Neue Coronavirus-Form breitet sich schneller aus

Englands Chefmediziner Chris Whitty warnt vor einer neuen Form des Coronavirus. In Großbritannien sei eine neue Variante von SARS-CoV-2 entdeckt worden, sagte Whitty am Samstag in London. Untersuchungen hätten ergeben, dass sich dieses Virus schneller ausbreiten könne als die bisherige Variante. Der britische Premier Boris Johnson äußerte sich ebenfalls am Samstagabend dazu.

Es gebe aber keine Hinweise, dass die neue Variante auch zu einer höheren Sterblichkeit führe, so Whitty. Man habe entsprechende Erkenntnisse an die Weltgesundheitsorganisation WHO weitergeleitet. Umso mehr müsse weiterhin alles getan werden, um die Ausbreitung des Coronavirus weiter einzudämmen, sagte der Mediziner. Nach Angaben der WHO haben sich die schon bekannten Varianten des Virus im Hinblick auf Ansteckungswege oder Schwere der Erkrankung kaum oder gar nicht anders verhalten als das zuerst identifizierte Virus.

„Impfung nicht weniger effektiv“
Am Samstagabend äußerte sich auch der britische Premier Boris Johnson zu der neu entdeckten Virusform. So sei diese „ersten Erkenntnissen deutlich ansteckender als die bekannte Variante“, sagte der Premier. Wegen der Coronavirus-Mutation würden die Beschränkungen für London und den Südosten der Insel ab Sonntag deutlich verschärft. Es gebe aber keine Hinweise darauf, dass Impfstoffe weniger effektiv seien, sagte Johnson am Samstag in London.

„Wenn das Virus seine Angriffsmethode ändert, müssen wir unsere Verteidigungsmethode ändern“, so Johnson. Das bisher dreistufige Corona-Warnsystem wurde nun auf vier erweitert - darunter fallen außer der Hauptstadt auch noch andere Regionen im Südosten. Dort dürfen die Bewohner nur noch aus wichtigen Gründen ihre Wohnung verlassen, etwa um zum Arzt oder zur Arbeit zu gehen. Auch zu Weihnachten dürfe man keine Angehörigen anderer Haushalte treffen, betonte Johnson. „Wir können Weihnachten nicht wie geplant verbringen.“

Auch in Südafrika neue Variante
Auch in Südafrika wurde zuletzt eine neue Variante des Coronavirus entdeckt. Entdeckt worden sei die vorerst 501.V2 genannte Variante bei genetischen Untersuchungen von Proben aus verschiedenen Provinzen, sagte Gesundheitsminister Zweli Mkhize am Freitagabend in einer TV-Rede. Unklar ist bisher, ob sich das Auftauchen der neuen Variante auf künftige Impfungen auswirkt. Die bisherigen Strategien der Regierung sollen jedoch nicht geändert werden.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 08. März 2021
Wetter Symbol