25.10.2020 10:00 |

Tourismus

Reisewarnung an Septemberzahlen ablesbar

Dass der heimische Tourismus durch die deutsche Reisewarnung mit einem Minus in der Bilanz rechnen musste, war klar. Nun liegen die Zahlen am Tisch:  Ein Minus von 14 Prozent bei den Ankünften und  ein Einbruch von 2,4 Prozent bei den Nächtigungen.  Große Unterschiede sind bei den Destinationen auszumachen.

„Das kleine Minus war zu erwarten“, erklärte Landesrat Christian Gantner gestern zu den Septemberzahlen des heimischen Tourismus. Zu erwarten war es deshalb, weil Deutschland vor rund einem Monat Vorarlberg zu einem Corona-Risikogebiet eingestuft und eine Reisewarnung ausgesprochen hat. Viele Urlauber, die sich zu diesem Zeitpunkt im Ländle aufhielten, haben daraufhin ihre Koffer gepackt und sich auf die Heimreise gemacht.

„Obwohl das Gesamtergebnis überraschend positiv ausgefallen ist, gibt es große Unterschiede zwischen den Regionen und den verschiedenen Unterkunftsarten,“ berichtete Vorarlberg-Tourismus-Chef Christian Schützinger.Das bis Ende September „sehr respektable Ergebnis der Sommersaison“ sei durch die Reisewarnung ohnehin nicht zu halten, betonte er. „Der Herbst hat für viele Betriebe mit gutem Schwung begonnen und dann abrupt geendet.“

Ein Nächtigungsplus konnten Anbieter von Ferienwohnungen verbuchen. Auch Campingplätze verzeichneten Steigerungsraten von über 30 Prozent. Rückgänge mussten hingegen Hotels, Pensionen und Anbieter von Privatzimmern hinnehmen. Große Unterschiede sind auch bei den Destinationen zu erkennen. Das Montafon, die Alpenregion Bludenz, der Bregenzerwald und die Arlbergregion konnten sich über ein Besucherplus freuen, das Kleinwalsertal unddie Bodenseeregion besuchten hingegen weit weniger Urlauber als im Vorjahr.

 Vorarlberg-Krone
Vorarlberg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 02. Dezember 2021
Wetter Symbol
Vorarlberg Wetter
3° / 3°
Schneeregen
1° / 3°
Schneeregen
4° / 5°
Regen
2° / 4°
Regen
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)