Auf Almen

Lamas sollen dem Wolf das Gruseln lehren

Das Lama soll dem Wolf die Schneid’ abkaufen und auf den Almen auf Rinder oder Schafe aufpassen. Die Idee von Nationalpark-Kalkalpen-Direktor Volkhard Maier ist nicht als schlechter Scherz gedacht, denn in der Schweiz sind die Andentiere schon im Hütereinsatz. Denn ein wolfsfreier Nationalpark ist ausgeschlossen.

Der Vorschlag von Landwirtschaftskammer OÖ und Almbauern, den Süden Oberösterreichs als „wolfsfreies Gebiet“ zu erklären, stößt bei Volkhard Maier, dessen Nationalpark in diesem Gebiet liegt, auf keine Gegenliebe. „Wir sind den großen Beutegreifern gegenüber positiv eingestellt, wenn sie zuwandern, werden keine Wölfe ansiedeln.“ Dass Almwirtschaft und Wolf gemeinsam nicht ohne Maßnahmen auskommen, weiß Maier und kann sich vorstellen, eine Idee aus der Schweiz zu kopieren.

Keine Gefahr für Wanderer
„Hier sind Lamas mit den Herden unterwegs, erledigen dieselbe Aufgabe wie Hütehunde“, weiß der Parkdirektor. Die Anden-Kamele haben nämlich keinen Fluchtreflex, wenn der Wolf kommt. Im Gegenteil: Sie stellen sich ihm in den Weg. „Das reicht meist schon, ihn aus dem Konzept zu bringen und zu stoppen“, sagt Maier. Und Lamas würden – im Gegensatz zu Hunden – für Wanderer keine Gefahr darstellen. Außer, dass sie vielleicht einmal einen anspucken

Markus Schütz
Markus Schütz
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 29. November 2020
Wetter Symbol