07.10.2020 15:37 |

Prozess vertagt:

Prostituierte nahm trotz Syphilis noch Kunden an

Ein Prozess wegen einer Frau, die trotz einer Syphilis-Erkrankung als Prostituierte gearbeitet hat, ist am Landesgericht Klagenfurt gestartet worden. Allerdings war die 30-jährige Rumänin nicht erschienen. Nur die zweite Angeklagte, eine gleichaltrige Freundin, nahm vor Richterin Ute Lambauer Platz. 

Staatsanwältin Daniela Zupanc wirft den beiden Angeklagten vorsätzliche Gefährdung von Menschen durch übertragbare Krankheiten vor, worauf bis zu drei Jahre Haft stehen. Konkret soll die 30-jährige Haupttäterin der illegalen Wohnungsprostitution nachgegangen sein und mit drei bis vier Freiern täglich Sexualkontakte gehabt haben.

Warum sie nicht gekommen war? „Ich glaube, sie ist in Rumänien, ich habe aber keinen Kontakt zu ihr“, sagte ihre Freundin vor Gericht. Sie gab in ihrer Einvernahme durch Richterin Lambauer zu, der Frau „geholfen“ zu haben: „Sie hat mich gebeten, den Männern, die ihr geschrieben haben, zu antworten.“ Sie konnte nämlich nicht gut genug Deutsch, um selbst zu antworten.

Überhaupt habe ihr ihre Freundin gesagt, dass sie zwar Syphilis habe, die Erkrankung aber nicht aktiv und daher auch nicht ansteckend sei. Richterin Lambauer vertagte schließlich den Prozess auf unbestimmte Zeit: „Ohne die Hauptangeklagte tu ich mir schwer.“ Nun wird erneut versucht, mit der 30-Jährigen Kontakt aufzunehmen.

 Kärntner Krone
Kärntner Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 25. Oktober 2020
Wetter Symbol