06.10.2020 15:00 |

Nach Fehlgeburt

Chrissy Teigen kämpft sich zurück ins Leben

Chrissy Teigen hat erst vor wenigen Tagen enthüllt, dass sie und ihr Ehemann John Legend ihr Baby verloren haben. Wie schlecht es den beiden zurzeit geht, kann man sich kaum ausmalen.

Es war ein herzzerreißendes Posting, mit dem das Model Chrissy Teigen vor nicht einmal einer Woche der Welt erzählte, dass ihr Sohn Jack tot geboren worden sei. Die 34-Jährige und ihr Mann nahmen mit einer Reihe von Fotos, die sie mit dem toten Säugling zeigen, und liebevollen Worten Abschied von ihrem dritten Kind. Teigens Mutter postete sogar ein Video aus dem Krankenhaus, das sie zeigt, wie sie sich von dem winzigen Baby verabschiedet: „Mein Herz ist gebrochen. Ich liebe dich so sehr, Baby Jack“, schrieb die trauernde Großmutter zu dem Clip. 

Offener Umgang mit Tragödie
Für die Offenheit, mit der Teigen und ihre Familie mit der Tragödie umgingen, bekamen sie viele bewundernde und unterstützende Worte. Noch immer gehören Fehlgeburten zu den großen Tabuthemen für Frauen.

Beckinsale: „Innerlich kollabiert“
Der Schauspielerin Kate Beckinsale gaben sie sogar den Mut, über ihren eigenen Verlust zu sprechen. Sie schrieb auf Instagram, dass sie vor Jahren ihr Baby in der 20. Woche verloren habe. „Ich hatte meine Schwangerschaft geheim gehalten und bin innerlich absolut kollabiert. Niemand hat es gewusst.“

Jenen, die kritisiert haben, dass Teigen ihre Trauer und ihren Schock so öffentlich gemacht hat, richtet Beckinsale aus: „Lasst die Trauernden entscheiden, was richtig für sie ist. Schickt Unterstützung oder seid einfach still.“

Kampf zurück ins Leben
Nach dem Posting hatten sich Teigen und Legend mit ihren Kindern Luna (4) und Miles (2) aus der Öffentlichkeit zurückgezogen, um das Geschwisterchen zu betrauern. Jetzt wurde Teigen in Los Angeles in der Nachbarschaft ihres Hauses bei einem Spaziergang gesehen. Blass und bedrückt, hinter einer dicken Sonnenbrille versteckt. Die 34-Jährige versuche, sich ins Leben zurückzukämpfen und Kraft zu schöpfen, heißt es.

Diese geben ihr auch zahlreiche Promi-Freundinnen. Kim Kardashian, die selbst keine Kinder mehr bekommen kann und deshalb ihre jüngeren Kinder von einer Leihmutter hat austragen lassen, schrieb ihr: „Wir sind immer für euch da und lieben euch so sehr.“ „Es tut mir so, so leid, ich denke an euch und bete für euch. Ich schicke euch viel Liebe für diese schwere Zeit“, ließ Hailey Bieber ihre Freundin wissen.

Pamela Fidler-Stolz
Pamela Fidler-Stolz
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 31. Oktober 2020
Wetter Symbol