28.09.2020 13:50 |

Sinkende Einnahmen:

Corona-Krise setzt den Gemeinden zu

Weniger Ertragsanteile, weniger Kommunalsteuer – die Folgen der Corona-Krise bekommen die Gemeinden weiter zu spüren. Viele Kommunen haben mit einem satten Minus zu kämpfen. „Die Finanzierung der Fixkosten ist fast unmöglich“, ist aus den Amtsstuben zu hören.

Nicht nur die Bundeseinnahmen, die als Ertragsanteile über die Länder an die Gemeinden bezahlt werden, sinken. Bei den Ertragsanteilen fallen jetzt auch höhere Abzüge durch das Land an. Noch dazu schrumpft wegen der Kurzarbeit in Firmen das Kommunalsteueraufkommen.

„Statt der veranschlagten 120.000 € im Monat erhält unsere Gemeinde nur mehr 15.000 €“, heißt es aus Hornstein. Auf den Nachtragsvoranschlag, der heute dem Gemeinderat vorliegen wird, wirkt sich die Corona-Krise laut ÖVP-Bürgermeister Christoph Wolf mit 620.000 € negativ aus – trotz Geld aus der Bundesmilliarde. „Solide Planung undenkbar!“

Karl Grammer, Kronen Zeitung

 Burgenland-Krone
Burgenland-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 20. Oktober 2020
Wetter Symbol
Burgenland Wetter
6° / 14°
wolkig
2° / 14°
Nebel
3° / 14°
wolkig
3° / 15°
wolkig
4° / 13°
wolkig