26.09.2020 06:01 |

Nach Ausbruchsversuch

Zadic ortet keine Personalnot in Justizanstalten

Sind unsere Gefängnisse noch sicher genug? Nachdem es, wie berichtet, im Juli zu einem Ausbruchsversuch in Graz-Jakomini kam, stellte nicht nur die „Krone“ diese Frage. Nun reagierte Justizministerin Alma Zadić auf eine parlamentarische Anfrage der FPÖ.

Ali H. (38), der 2019 15 Mal auf seine Frau einstach. Imad Al H. (46), der fast zeitgleich Brandanschläge an mehreren Orten in Graz verübte. Sie sind zwei der Schwerverbrecher, die im Juli mit Besteck ein Loch in ihre Zellenwand in Jakomini gruben und flüchten wollten. Der Ausbruchsversuch stand unmittelbar bevor.

Doch in ihrer Anfragebeantwortung dementiert Justizministerin Zadić das. Nicht überwundene Sicherheitsvorkehrungen seien im Weg gestanden. Dass der Ausbruchsversuch auf zu wenig Personal oder einen Mangel an besonders gesicherten Hafträumen zurückzuführen ist - was seit Jahren kritisiert wird - verneint die Ministerin ebenfalls.

Anders sieht das Mario Raudner, Dienststellausschuss-Vorsitzender in Jakomini: „Durch mehr gewaltbereite Insassen sind drei gesicherte Zellen, wobei eine zerstört wurde, zu wenig.“ Der Versuch, zusätzliche Zellen zu bauen, scheitere an der Anstaltsleitung, so Raudner.

Stefan Steinkogler und Monika Krisper, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 30. Oktober 2020
Wetter Symbol