26.08.2020 14:23 |

Beispielloser Einbruch

Corona traf Wirtschaft schlimmer als Finanzkrise

Schon zu Beginn der Corona-Pandemie zeichneten Experten eine düstere Prognose an wirtschaftlichen Folgen. Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) schätzt die Folgen von Lockdown und Co. nun bereits schlimmer ein als die globale Finanzkrise im Jahr 2009. Im zweiten Quartal dieses Jahres erlitten die Mitgliedsländer einen bisher beispiellosen Wirtschaftseinbruch von 9,8 Prozent.

Wie die Organisation am Mittwoch in Paris bekannt gab, übertrafen die Folgen der Corona-bedingten Einschränkungen damit den Rückgang des realen Bruttoinlandsprodukts (BIP) während der Finanzkrise 2009. Damals sei das BIP der OECD-Staaten im Durchschnitt um 2,3 Prozent geschrumpft.

Großbritannien mit größtem Rückgang
Von den wichtigsten Volkswirtschaften der G7-Staaten, die alle OECD-Mitglieder sind, verzeichnete Großbritannien mit 20,4 Prozent den höchsten Rückgang des Bruttoinlandsprodukts. Frankreich war demnach mit 13,8 Prozent im zweiten Quartal betroffen. In Deutschland sei die Wirtschaftskraft um 9,7 Prozent gesunken. In Japan, wo die Lockdown-Maßnahmen laut OECD weniger streng waren, ging das BIP im zweiten Quartal um 7,8 Prozent zurück.

Weiter starke Arbeitslosigkeit befürchtet
Das BIP-Wachstum des OECD-Raums betrug demnach im zweiten Quartal 2020 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum minus 10,9 Prozent. Die Corona-Krise wird den Experten zufolge bis zum Jahresende auch für einen starken Anstieg der Arbeitslosigkeit in vielen Industrieländern sorgen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 28. September 2021
Wetter Symbol