24.08.2020 06:01 |

Test mit Umständen

Mallorca-Heimflug: „Wollten uns den Wirbel sparen“

Die letzte Salzburg-Maschine aus Mallorca vor dem Inkrafttreten der Reisewarnung in der Nacht auf Montag war nur halb voll. Die versprochenen Gratis-Tests für die Balearen-Rückkehrer sind nur über die Gesundheitsnummer 1450 möglich.

Aeropuerto de Palma de Mallorca, zu Mittag. Dort, wo sonst im Sommer elendslange Menschenschlangen vor dem Check-in zum ganz normalen Flughafen-Alltag gehören, herrschte am Sonntag wie auf der Insel gähnende Leere. Da wundert es kaum, dass auch mehr als die Hälfte der Shops und Restaurants zuhaben.

Strandbar-Chef Christian aus El Arenal hatte in der Sonntags-„Krone“ noch gemeint: „Österreicher findet ihr hier fast keine mehr, die sind leider schon alle weg.“ Der Mallorquiner hatte recht behalten. Denn obwohl am Montag die Reisewarnung für die Balearen in Kraft tritt, war der Flug RYR 543 von Palma nach Salzburg am Sonntag lediglich halb voll.

Den heiß ersehnten Urlaub, der derzeit gerade in Corona-Zeiten ein wenig Abwechslung vom oft stark reglementierten Alltag bringen könnte, abzubrechen, freut keinen. So auch nicht Michelle Bichl aus Gurten und Carolin Kern aus Kirchheim.

„Wir wollten uns den ganzen Wirbel ersparen“
Die beiden hätten eigentlich noch gerne die Sonne in Cala d‘Or genießen wollen, aber sie hatten sich dann doch für die Heimreise entschieden: „Natürlich ist es schade, aber wir wollten uns den Wirbel ersparen“, so Bichl.

Ähnlich sah es auch Christoph Fromm aus Hargelsberg. Der Oberösterreicher war mit seinen Kindern Lina und Luca seit Donnerstag für einen Kurztrip auf der Insel: „Wir wären ohnehin heute wieder heimgeflogen. Aber hätte die Reisewarnung schon früher gegolten und wir hätten einen Test vorweisen müssen, hätte ich storniert.“

„Hier wurde ganz penibel auf Abstandsregelungen geachtet“
Wie viele der andere Passagiere versteht auch er die von der österreichischen Bundesregierung verhängten Reisewarnung nicht wirklich: „Es ist ohnehin sehr ruhig und im Hotel wurde ganz penibel auf die Abstandsregelungen und das Tragen des Mundschutzes geachtet. Und auch auf den Straßen sieht man niemanden ohne Maske.“

Im Gegensatz zu den meisten anderen Heimkehrern bleiben Markus, Matthias, Kilian und Fabian die Umstände nicht erspart. Die vier Burschen sind vom Chiemsee, müssen in ihrer deutschen Heimat zum Test.

Test am Flughafen nur an Wochentagen möglich
Wer sich von den österreichischen Mallorca-Rückkehrern noch in Sicherheit wiegen wollte und den von der Bundesregierung versprochenen Gratis-Test machen wollte, erlebte zumindest in Salzburg einen Spießrutenlauf.

Denn wer von den Urlaubern dachte, er könne sich gleich direkt am Flughafen der Testung unterziehen, wurde enttäuscht. Die Covid-19-Teststation ist dort nur von Montag bis Freitag besetzt, die Gratis-Tests werden über die Hotline 1450 abgewickelt.

Bis spätestens 28. August ist die Anmeldung für alle, die bis zum Inkrafttreten der Reisewarnung zurückgekehrt sind, möglich. Nach Bekanntgabe der persönlichen Daten wird man bezüglich eines Termins, bei dem man das Flugticket vorweisen muss, telefonisch kontaktiert.

Mario Ruhmanseder, Kronen Zeitung/krone.at

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 27. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.