22.08.2020 11:13 |

Wird künstlich beatmet

Nawalny in Berlin: „Kampf um sein Leben fängt an“

Der prominente Kreml-Kritiker Alexej Nawalny ist nach einer möglichen Vergiftung am Samstagvormittag zur Behandlung in Berlin eingetroffen. Er wurde von der sibirischen Großstadt Omsk aus nach Deutschland überstellt, nachdem die deutsche Regierung ihre Unterstützung zugesagt hatte. Der 44-Jährige liegt seit Donnerstag im Koma und wird künstlich beatmet. Seine Familie und Kollegen gehen davon aus, dass er während einer Reise durch Sibirien beim Trinken eines Tees vergiftet wurde. „Der Kampf um sein Leben fängt jetzt an“, sagte Nawalnys Sprecherin.

Nawalnys Zustand sei während des Fluges und der Landung stabil gewesen, sagte Jaka Bizilj der deutschen „Bild“. Seine Organisation „Cinema for Peace“ organisierte den Rettungsflug aus Omsk nach Berlin, wo der Schwerkranke im Charité-Krankenhaus behandelt werden soll. Nawalny gilt als einer der schärfsten Kritiker des russischen Präsidenten Wladimir Putin. Russische Ärzte glauben jedoch nicht an eine Vergiftung und sprechen von einer Stoffwechselstörung. 

Nawalnys Ehefrau Julia bei ihm
Begleitet von Polizeiautos wurde Nawalny am frühen Samstag in einem Krankenwagen zum Flughafen in Omsk gebracht. Dort stand bereits das gecharterte deutsche Flugzeug. Auf der Landebahn warteten nach Angaben der Sprecherin die russischen und deutschen Ärzte, Beamte und die Polizei. Nawalnys Ehefrau Julia sei bei ihm, hieß es.

Sprecherin: „Alexej ist nicht in Ordnung“
Nawalnys Sprecherin Kira Jarmysch twitterte aus Omsk, nachdem der Flieger abgehoben hatte: „Vielen Dank an alle für die Unterstützung. Der Kampf um Alexejs Leben und Gesundheit fängt gerade erst an, und es gibt noch viel zu tun. Zumindest ist aber jetzt der erste Schritt getan.“ Zuvor hatte Jarmysch geschrieben, dass es trotz der Ausreisegenehmigung für Freude noch zu früh sei. „Alexej ist noch immer nicht zu sich gekommen und er ist nicht in Ordnung.“

Abflug um mehrere Stunden verzögert
Der Abflug hatte sich am Abend um mehrere Stunden verzögert, weil die Piloten laut offiziellen Angaben die „gesetzlichen Ruhezeiten“ einhalten mussten. Zunächst hatten die russischen Mediziner einen Transport abgelehnt, weil der Zustand des Patienten keinen Flug erlaube.

Größter Putin-Kritiker im Koma
Nawalny ist seit Jahren der führende Kopf der liberalen Opposition. Der Jurist wirft der Regierung und Oligarchen regelmäßig Korruption und Machtmissbrauch vor. Auf ihn hatte es schon mehrfach Anschläge gegeben.

Bevor Nawalny aus Sibirien wieder zurück nach Moskau reisen wollte, hatte er am Flughafen in Tomsk einen Tee getrunken. Sein Umfeld geht davon aus, dass der Tee vergiftet war.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).