20.08.2020 11:31 |

„Nicht hinschauen“

Horror-Verletzung: Muskelprotz zeigt seine Narben

Der Gewichtheber Alexander Sedykh, der beim Versuch, 400 Kilogramm in die Höhe zu drücken, gescheitert war und sich dabei beide Knie gebrochen hatte, zeigte nun die Folgen des Dramas: Der Russe präsentierte in den sozialen Medien seine Narben nach der Horror-Verletzung.

Nach dem Unfall wurde Sedykh sofort ins Krankenhaus gebracht und unterzog sich dort einer Operation, die sechs Stunden andauerte. Neben den gebrochenen Knien musste auch sein Quadrizeps wieder angenäht werden.

„Laufen wird mir beigebracht“
„Wer zu schwach ist, soll besser nicht hinschauen“, schreibt Sedykh via Instagram und zeigt seine Narben.

Und wie geht es nun weiter? „Ich muss zwei Monate lang reglos im Bett liegen. Dann wird mir das Laufen wieder beigebracht. Aber es wird einige Zeit dauern, bis ich mich erholt habe“, so der Muskelprotz.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 01. Oktober 2020
Wetter Symbol

Sportwetten