20.09.2010 14:45 |

3.000 Jahre alt

Gräberfeld in Oberösterreich freigelegt

Archäologen des Bundesdenkmalamtes (BDA) haben ein rund 3.000 Jahre altes Gräberfeld aus der Hallstattzeit freigelegt, das beim Bau der Mühlviertler Schnellstraße in Unterweitersdorf im oberösterreichischen Bezirk Freistadt entdeckt worden war. Die restaurierten Funde sollen jetzt ausgestellt werden.

Das Gräberfeld war bei den bauvorbereitenden Maßnahmen für die Schnellstraße entdeckt worden. Das BDA begann im Oktober 2008 mit den Untersuchungen. Bis zum heurigen Sommer wurden insgesamt zwölf Hügelgräber mit einem Durchmesser von bis zu 28 Metern und einer Höhe von maximal zwei Metern dokumentiert.

Mehrere Grabkammern freigelegt
In mehreren Hügeln kamen aus Granitsteinen gesetzte Kammern zutage, in denen sich Brandbestattungen mit Beigaben befanden. Neben Resten von Leichenbrand legte das Denkmalamt zahlreiche Keramikbruchstücke frei, die aufwendig restauriert wurden und teilweise wieder zu ganzen Gefäßen zusammengefügt werden konnten (kleines Bild). Zu ihrer großen Überraschung entdeckten die Archäologen auch mehr als 20 in die ehemalige Erdoberfläche eingebrachte Urnengräber.

Beweis für Urnenbestattung
Wie die Ausgrabungen zeigen, ist das Unterweitersdorfer Hügelgräberfeld in die späte Bronzezeit - in den Zeitraum zwischen dem 13. und 11. Jahrhundert vor Christus - zu datieren. Mit der Ausgrabung sei in Oberösterreich erstmals der Nachweis gelungen, dass vor rund 3.200 Jahren die Sitte der aufwendig errichten Grabbauten zugunsten von einfachen Urnengräbern aufgegeben wurde und beide Bestattungsweisen gleichzeitig vorkamen, so das BDA. Das Hügelgräberfeld markiere damit genau den Übergang von der späten Bronzezeit zur frühen Eisenzeit.

Gräber können nicht erhalten werden
Wegen der technischen Anforderungen an den Straßenbau wie Kurvenradius und Steigungswinkel war es nicht möglich, die denkmalgeschützten Gräber vor Ort zu erhalten. Die Fundstücke werden aber in Kooperation mit den Dorf- und Stadtentwicklungsvereinen der Gemeinden Hagenberg, Pregarten, Wartberg und Unterweitersdorf (alle Bezirk Freistadt) ausgestellt. Sie sind am 13. Oktober um 19.30 Uhr im Kulturhaus Bruckmühle in Pregarten erstmals zu sehen, teilte das BDA am Montag mit.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 17. April 2021
Wetter Symbol