11.07.2020 08:00 |

Zu geringe Kapazitäten

Warten auf Corona-Test dauert für Steirer ewig

Trotz niedriger Zahlen ist das System an der Grenze. Der Grund dafür? Bei den Labor-Auswertungen gibt es Nadelöhr. Eine zweite „Drive-in-Station“ ist in Graz in Planung.

Nach dem dritten Anruf war es soweit: „Ja, mit diesen Symptomen sind Sie ein Corona-Verdachtsfall“, bestätigt eine Dame am Gesundheitstelefon 1450 die Befürchtungen einer Steirerin. Das war am Dienstag. Da die Patientin die Auskunft erhielt, dass es aktuell zwei bis drei Tage (!) dauern würde, bis das mobile Ärzteteam vor Ort sein kann, entschied sie sich für eine Schnell-Testung am „Drive-in-Schalter“ des Roten Kreuzes in Seiersberg. Das war am Mittwoch. Am gestrigen Freitag lag noch immer kein Testergebnis vor

Leider kein Einzelfall, wie unsere Recherchen ergaben; vor allem für in das Prozedere involvierte Ärzte eine Farce: „Wenn wir so weiter machen, steuern wir im Herbst auf einen Super-GAU zu! Die Fallzahlen sind aktuell ja verhältnismäßig niedrig – und trotzdem wartet man so lange“, so ein Experte zur „Krone“. Da die Auswertung im Labor selbst nur vier Stunden dauert und mit einer zweiten Corona-Welle zu rechnen ist, wird die Forderung nach einer Ergebnis-Ablieferung innerhalb von 24 Stunden immer lauter: „Jene Personen, die mit dem Erkrankten in den letzten 14 Tagen in Kontakt waren, werden ja erst dann informiert, wenn ein positives Ergebnis da ist. Da verstreicht extrem wertvolle Zeit. Das muss schneller gehen!“, so der Tenor.

Zitat Icon

Es kann an unterschiedlichen Stellen im Testablauf zu Engstellen kommen. Um genügend Laborkapazitäten für einen möglichen Wiederanstieg der Erkrankten im Herbst zur Verfügung zu haben, finden aktuell Gespräche mit weiteren Betreibern statt.

Ilse Groß, Landessanitätsdirektorin

Eva Winter, Leiterin des Grazer Gesundheitsamts, ortet in den Laborkapazitäten ein mögliches Nadelöhr: „Da gibt es einfach eine natürliche Deckelung, denn es bedarf einer Spezial-Ausstattung, deren Verfügbarkeit am Weltmarkt schwankt.“

Eine Reaktion gab es indes bereits auf die zuletzt wieder steigenden Fallzahlen: Neben Seiersberg wird in Graz eine weitere „Drive-in-Station“ eingerichtet . . .

Barbara Winkler
Barbara Winkler
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 10. August 2020
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
17° / 30°
heiter
18° / 30°
heiter
17° / 31°
heiter
19° / 32°
heiter
14° / 30°
einzelne Regenschauer

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.