03.07.2020 08:20 |

Premier nicht zu Hause

Bewaffneter Soldat drang in Trudeaus Residenz ein

In der kanadischen Hauptstadt Ottawa ist ein bewaffneter Soldat unerlaubt in die Residenz von Premierminister Justin Trudeau eingedrungen. Er beschädigte mit seinem Auto zunächst das Tor zum Gelände und betrat das Gelände danach zu Fuß. Die Polizei nahm den bewaffneten Mann kurz darauf fest. Die Hintergründe der Tat sind derzeit noch unklar. Trudeau und seine Familie waren zum Tatzeitpunkt nicht zu Hause.

Die Polizei und das Verteidigungsministerium leiten eine gemeinsame Untersuchung ein. Offiziell bestätigte die kanadische Polizei, dass ein schwarzer Pickup-Truck den Haupteingang für Fußgänger durchbrach. Das Fahrzeug sei dabei zwar beschädigt worden. Der Mann setzte seine Fahrt jedoch kurz fort, bevor er sich zu Fuß weiter auf den Weg machte, bis ihn die Polizei schließlich stoppen und verhaften konnte. Der Mann war mit einem Gewehr und zwei Schrotflinten bewaffnet, gab gegenüber der Polizei jedoch an, er hätte mit dem Premier lediglich reden wollen.

Auf dem Gelände der Rideau Hall wohnt auch die Generalgouverneurin von Kanada, Julie Payette. Sie ist die offizielle Repräsentantin der britischen Königin Elizabeth II. in dem Commonwealth-Staat.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.