29.06.2020 12:29 |

In Netz verfangen

Italiens Küstenwache befreit 10-Meter-Pottwal

Eine spektakuläre Rettungsaktion ist der italienischen Küstenwache am Sonntag vor der Äolischen Insel Salina geglückt. Ein zehn Meter langer männlicher Pottwal hatte sich mit seiner Schwanzflosse in einem Fischernetz verfangen. Ein Team von Tauchern rückte daher zur Befreiung des gigantischen Meeressäugers aus.

Die Taucher, die von der „Guardia Costiera“ zu dem Wal gebracht worden waren, hatten ordentlich zu tun, um die mächtige Schwanzflosse des Tieres aus dem Netz zu schneiden. Die Rettungsaktion dokumentierten sie auf Video. Der Wal konnte schließlich befreit werden und sich drei anderen Pottwalen anschließen, die die ganze Zeit in einiger Entfernung auf den Meeressäuger gewartet hatten.

Netz als „illegales Fanggerät“ beschlagnahmt
Das Fischernetz wurde als „illegales Fanggerät“ beschlagnahmt. Illegaler Fischfang ist keine Seltenheit vor den Äolischen Inseln, die zu Sizilien gehören. Am selben Tag hatte die Küstenwache ein Motorfischerboot abgefangen, das 2500 Meter illegale Treibnetze einholen wollte. Der Kapitän des Schiffes bekam eine Strafe von mehreren Tausend Euro.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 25. Juli 2021
Wetter Symbol