25.06.2020 11:48 |

U-Haft verhängt

Benzin vor Rathaus verschüttet: Täter schweigt

Schweigsam hat sich jener Verdächtige, der am Mittwoch bei einem Seiteneingang des Wiener Rathauses Benzin verschüttet und mehrfach „Allahu akbar“ gerufen hatte, bei der Einvernahme der Exekutive gezeigt. Wie es am Donnerstag hieß, habe der mutmaßliche Täter eine Aussage bislang verweigert. Der Mann befindet sich in U-Haft.

Wie berichtet, war der Verdächtige am Mittwochvormittag mit einem Rad zum Rathaus gekommen und hatte einen schwarzen Benzinkanister bei sich. Bei einem Seiteneingang begann er kurz danach den Treibstoff zu verschütten, soll währenddessen mehrere Male „Allahu akbar“ gerufen haben.

Zwei Vertreter der Rathauswache griffen sofort ein und überwältigten den Verdächtigen, ehe er das Feuer entzünden konnte. Kurz darauf traf bereits die Exekutive ein, unterstützt von Beamten der WEGA. Wie es hieß, hatte der Verdächtige bei seiner Festnahme kein Feuerzeug bei sich.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 04. August 2020
Wetter Symbol
Wien Wetter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.