08.06.2020 07:38 |

Gut Aiderbichl Kärnten

Ruhiger Lebensabend für Tiere in Not am Köglerhof

239 tierische Gäste leben beim Metnitztaler Markus Leitner am Köglerhof. Das 20 Hektar große Areal mitten im Wald ist als „Gut Aiderbichl Kärnten Köglerhof“ bekannt und wurde in den vergangenen Jahren modernisiert und erweitert.

Ein Münchner Architektenpaar hatte den idyllischen Köglerhof 2009 an die Gut Aiderbichl-Stiftung vererbt. Heute ist er eine von 30 Außenstellen des Gnadenhofes. Geleitet wird die Tierpension mit Sachkenntnis und viel Liebe von Markus Leitner.

Aktuell passt er auf 239 gefiederte und vierbeinige Mitbewohner auf. Dazu gehören zwei blinde Junghirsche, einflügelige Gänse und kleine Wildschweine. Jedes Tier hat einen Namen und eine Geschichte, die oftmals nicht einfach gewesen ist.

Um den Tieren einen ruhigen Lebensabend zu ermöglichen, bedarf es vieler Hände und großzügiger Spenden sowie unzähliger Tierpatenschaften.

 Kärntner Krone
Kärntner Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 02. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.