26.05.2020 10:39 |

„Revolutionärer Klang“

Ex-Apple-Ingenieure arbeiten am Homepod-„Killer“

Apples Homepod droht Konkurrenz: Ehemalige Angestellte des kalifornischen Konzerns arbeiten an einem neuen Lautsprecher, der „revolutionären Klang“ verspricht. Er soll noch heuer auf den Markt kommen.

Syng nennt sich das in Venice, Kalifornien, beheimatete Unternehmen, das sich laut einem Bericht der „Financial Times“ aus früheren Mitarbeitern von unter anderem Apple, Harman International sowie Bowers & Wilkins rekrutiert und der Unternehmensbeschreibung auf LinkedIn zufolge „die Welt des Klangs neu erfinden“ möchte. Zu den Syng-Gründern gehören die ehemaligen Apple-Mitarbeiter Christopher Singer, der 20 Jahre lang an der Seite von Jony Ive am Design von unter anderem iPhone, Apple Watch und Homepod mitwirkte, sowie Afrooz Family. Letzterer zeichnete für das System der Klangeinmessung für Apples intelligenten Lautsprecher mitverantwortlich.

Gemeinsam wollen sie dem Bericht nach eine Lautsprecherreihe namens Cell auf den Markt bringen, deren Modelle sich durch einen „revolutionären Klang“ auszeichnen sollen, der „nicht von der Realität zu unterscheiden“ sei. Dafür soll ein neues Audioformat zum Einsatz kommen. Laut „Financial Times“ wurde ein erstes Gerät potenziellen Investoren präsentiert, die Markteinführung ist für das viertel Quartal 2020 geplant.

Die Cell-Lautsprecher werden vor allem als Konkurrenz zu Apples Homepod und den Multiroom-Speakern von Sonos genannt. Syng will dem Bericht nach aber nicht nur Lautsprecher verkaufen, sondern die eigene Audiotechnik auch an andere Hersteller lizenzieren. Weitere Einnahmen sollen über Abodienste generiert werden. Wie diese aussehen sollen, ist derzeit nicht bekannt. 

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 05. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.