15.04.2020 09:30 |

Corona-Krise:

Reh und Hirsch frisch serviert

Jäger setzen aufgrund der Corona-Krise auf Direktvermarktung und Kunderservice.

Die Corona-Krise und die damit einhergehenden Beschränkungen sind auch an der Jägerschaft nicht spurlos vorüber gegangen. Vor allem durch die Schließung der Hotellerie und der Gastronomie, die ja Hauptabnehmer für das Wildbret sind, stehen die Jäger gerade vor Beginn der Jagdsaison vor neuen Herausforderungen. Der burgenländische Jagdverband hat mit der Direktvermarktungs-Initiative „Wildes Burgenland“ eine Lösung parat. „Wir bieten als Vorreiter für ganz Österreich ein besonderes Service an. Wir sehen das auch als Stärkung der Direktvermarktung unseres hochwertigen Wildbrets“ so Landesjägermeister Roman Leitner.

Konkret wurde ein „Wildbret-Telefon“ eingerichtet. Außerdem wird die flächendeckende Ausstattung der Jägerschaft mit Kühleinrichtungen gefördert. Ein landesweiter Abhol- und Bringservice garantiert künftig, dass das Wild aus dem Revier abgeholt, von Fachleuten aufbereitet und portioniert und wieder an die Jagdgesellschaft zum Weiterverkauf geliefert wird.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 28. Februar 2021
Wetter Symbol
Burgenland Wetter
2° / 8°
wolkig
0° / 10°
heiter
2° / 8°
wolkig