08.04.2020 23:11 |

Für die Wirtschaft

EU genehmigt Österreichs Milliarden-Coronahilfe

Die EU-Kommission hat den ersten Teil des österreichischen Milliardenpakets zur Stützung der Wirtschaft in der Corona-Krise genehmigt. Dies teilte Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) am späten Mittwochabend mit. Konkret geht es um den 15 Milliarden Euro schweren Hilfsfonds, der Kurzarbeitshilfen, Steuerstundungen, Garantien und Liquiditätshilfen ermöglicht.

Mit der Genehmigung der EU-Kommission können nun die letzten Maßnahmen zur Sicherstellung der Liquidität von Unternehmen umgesetzt werden. Antragsberechtigt sind alle Unternehmen, die in Österreich registriert sind und ihre Hauptgeschäftsaktivität hierzulande haben. Alle Details zum neuen Hilfspaket finden Sie hier.

Rasche Bereitstellung von finanziellen Mittel jetzt „essenziell“
Schramböck betonte, dass man mit dem wirtschaftlichen Überleben von Unternehmen auch Arbeitsplätze „der Österreicherinnen und Österreicher“ sichern wolle. „Mit dem Fonds über 15 Milliarden helfen wir Betrieben, die von den verordneten Schließungen direkt betroffen sind, und damit all jenen, die von heute auf morgen keine Umsätze mehr haben. Die rasche Bereitstellung von finanziellen Mittel für österreichische Unternehmen, die aufgrund der Corona-Krise schwerwiegende Liquiditätsengpässe haben, ist in dieser Phase essenziell“, so die Wirtschaftsministerin.

Die EU-Mitgliedsstaaten ringen derzeit erbittert um ein gemeinsames Hilfspaket für die am stärksten von der Corona-Krise betroffenen Staaten. Zankapfel ist dabei die Forderung nach gemeinsamen Schuldtiteln sowie Bedingungen für die Ausschüttung der Hilfsgelder. Am Donnerstag wollen die EU-Finanzminister ihre unterbrochenen Videokonferenz-Beratungen wieder aufnehmen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 03. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.