05.03.2020 20:15 |

Stamm brach Bein

Mutter lotste Helfer zu schwer verletzten Sohn

Die Mutter wurde für einen schwer verletzten Mühlviertler zur Retterin. Sie lotste Helfer zum 57-Jährigen, den ein Baumstamm bei Waldarbeiten das Bein gebrochen hatte und per Handy noch Alarm schlagen konnte.

Eine Fraktur des Unterschenkel sowie des Sprunggelenkes erlitt der 57-Jährige bei einem Forstunfall in Hirschbach im Mühlkreis. Der Mühlviertler zog um 11.20 Uhr ein vier Meter langes Bloch mit einer Funkseilwinde in Richtung Zugmaschine. Dabei ging er neben dem Baumstamm her.

Baum drehte sich
Plötzlich drehte sich das hintere Ende des Baumstammes und erfasste den linken Unterschenkel des Landwirtes. Er wurde mit seinem Bein zwischen Waldboden und Baumstamm eingeklemmt. Er rief selbständig mit dem Handy die Einsatzkräfte und die am Haus lebende Mutter, welche die Einsatzkräfte zum Unfallort lotste.

15 Helfer kamen
15 Mann der freiwilligen Feuerwehr Hirschbach im Mühlkreis bargen den Landwirt, der nach notärztlicher Versorgung in das Krankenhaus Freistadt eingeliefert wurde.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.