Schwierige Bergung

Familienvater stürzte 500 Meter am Traunstein ab

Fast 24 Stunden suchten Einsatzkräfte der Bergrettung und Polizei am Traunstein nach Sebastian U. (37), seine Spur verlor sich am Gipfel. Montagmittag die traurige Gewissheit: Die Leiche des Familienvaters aus Desselbrunn wurde im unwegsamen Gelände gefunden. Er war beim Abstieg 500 Meter in die Tiefe gestürzt.

Sonntag um 10 Uhr gab es das letzte Lebenszeichen von Sebastian U. (37) aus Desselbrunn. Stolz erklärte er seiner Ehefrau, dass er am Gipfel angekommen sei und sich auf den Heimweg mache. Seine Frau und der zehnjährige Sohn warteten vergeblich und die Gattin schlug um 14.30 Uhr Alarm.

Hubschrauber mit Wärmebildkamera
Hauptsächlich im Bereich der Steige wurde sofort gesucht. Als es dunkel wurde, wurde ein Spezial-Hubschrauber mit Wärmebildkamera angefordert, der aber auch aufgeben musste. Montag in der Früh gingen wieder 20 Mann der Bergrettung in den Sucheinsatz.

Letztes Jahr zwei tote Bergsteiger
„Eine Mannschaft hat in einem unwegsamen Gelände Spuren im Schnee gefunden, die plötzlich aufhörten. Der Hubschrauber fand dann 500 Meter weiter unten die Leiche“, schildert Bernhard Ebner, Leiter Bergrettung Gmunden. „Tragisch. Sein Sohn war vor kurzem mit der Schule bei uns am Gemeindeamt“, sagt Desselbrunns Bürgermeisterin Ulrike Hille. Es war heuer der erste tödliche Alpinunfall. Vor fast einem Jahr, am 24. Februar, stürzte ein Bergsteiger am Traunstein in den Tod, insgesamt forderte der Gipfel im Vorjahr zwei Tote.

Philipp Zimmermann, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 14. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.