Haaland ohne Treffer

Irre Torshow! Leverkusen biegt BVB in 80 Sekunden

Was war das für ein verrücktes Tor-Spektakel am Samstagabend in der deutschen Bundesliga. Erst führte Leverkusen, dann Dortmund und schließlich siegte Bayer doch dank eines Doppelschlags innerhalb von nur 80 Sekunden noch mit 4:3. Ex-Bullen-Bomber Erling Haaland blieb trotz des Tor-Spektakels aber erstmals ohne Treffer. 

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Borussia Dortmund hat im Titelkampf der deutschen Fußball-Bundesliga einen Rückschlag hinnehmen müssen. Das Team von Trainer Lucien Favre unterlag am Samstagabend bei Bayer Leverkusen in einem packenden Spiel mit 3:4 und verabsäumte es damit, zumindest für einen Tag nach Punkten mit Tabellenführer Bayern München gleichzuziehen. Der Fünfte Leverkusen liegt nur noch zwei Zähler hinter dem BVB.Die Bayern sind am Sonntag zum Abschluss der 21. Runde im Schlager beim einen Zähler dahinter liegenden Verfolger Leipzig im Einsatz.

BVB dreht Spiel
Für den Dritten waren Tore von Mats Hummels (22.), Emre Can (33.), der bei seinem Liga-Comeback mit einem herrlichen Weitschuss aus mehr als 30 Metern ins Kreuzeck aufzeigte, und Raphael Guerreiro (65.) zu wenig. Ex-Salzburg-Stürmer Erling Haaland stand zwar wie von den Fans gefordert in der Startformation, blieb in seinem vierten Ligaspiel aber erstmals ohne Treffer, nachdem er zuvor in drei Partien siebenmal getroffen hatte.

Für den BVB war es damit eine rabenschwarze Woche nach dem Cup-Achtelfinal-Aus gegen Werder Bremen am Dienstag. In der Liga ging eine Serie von drei Siegen zu Ende. Die Bayern sind am Sonntag zum Abschluss der 21. Runde im Schlager beim einen Zähler dahinter liegenden Verfolger Leipzig im Einsatz.

Doppelpack und Doppelschlag
Für Leverkusen traf Kevin Volland doppelt (20., 43.). Die Entscheidung brachte ein Doppelschlag von Leon Bailey (81.) und Lars Bender (82.) innerhalb von weniger als zwei Minuten. Aleksandar Dragovic wurde in der 89. Minute eingetauscht, um das Ergebnis abzusichern. ÖFB-Teamkapitän Julian Baumgartlinger fehlte neuerlich wegen Knieproblemen. Leverkusen revanchierte sich für das 0:4 im ersten Saisonduell im Herbst.

Leverkusen baute den Vorsprung auf den Sechsten Schalke 04 auf zwei Zähler aus. Die Gelsenkirchener kamen mit Alessandro Schöpf und Michael Gregoritsch (bis 56.) gegen Schlusslicht SC Paderborn über ein 1:1 nicht hinaus und blieben zum dritten Mal en suite in der Meisterschaft sieglos.

Glasner nur Remis
Schalkes Vorsprung auf Rang sieben wuchs aber auf zwei Punkte an, da 1899 Hoffenheim mit Christoph Baumgartner, Florian Grillitsch und Stefan Posch (bis 60.) beim SC Freiburg mit 0:1 verlor.

Der von Oliver Glasner gecoachte VfL Wolfsburg kam mit Xaver Schlager gegen Abstiegskandidat Fortuna Düsseldorf über ein 1:1 nicht hinaus. Mit diesem Ergebnis hatte man zuletzt schon gegen Paderborn und damit einen weiteren Nachzügler enttäuscht. Die Fortuna, bei der Kevin Stöger und Markus Suttner durchspielten, verbesserten sich durch das Unentschieden auf den Relegationsplatz.

Bremen im freien Fall
Neuer Vorletzter ist Werder Bremen nach einer 0:2-Heimniederlage gegen Union Berlin. Bremen (mit Marco Friedl) kassierte die siebente Niederlage in den jüngsten acht Runden. Christopher Trimmel war aufseiten der Sieger über die volle Distanz im Einsatz.

Wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt holte der Liga-15. FSV Mainz mit einem 3:1-Erfolg bei Hertha BSC. Eine wichtige Rolle spielte dabei auch Karim Onisiwo, der als „Joker“ glänzen konnte. Nach seiner Einwechslung in der 81. Minute bereitete der ÖFB-Stürmer den zweiten Treffer von Dreifach-Torschütze Robin Quaison (17., 82., 94.) mustergültig vor und holte auch noch den Elfmeter vor dem letzten Treffer heraus.xxx

Deutsche Bundesliga 21. Runde:

Freitag:
Eintracht Frankfurt - FC Augsburg 5:0 (1:0)
Frankfurt: Hinteregger, Ilsanker spielten durch, Trainer Hütter. Augsburg: Teigl nicht im Kader

VfL Wolfsburg - Fortuna Düsseldorf 1:1 (0:1)
Wolfsburg: Schlager spielte durch, Pervan auf der Bank, Trainer Glasner; Düsseldorf: Stöger und Suttner spielten durch

Werder Bremen - Union Berlin 0:2 (0:0)
Bremen: Friedl spielte durch; Union: Trimmel spielte durch, Flecker nicht im Kader

Hertha BSC Berlin - FSV Mainz 05 1:3 (0:1)
Mainz: Onisiwo ab der 81., Mwene auf der Bank

SC Freiburg - 1899 Hoffenheim 1:0 (1:0)
Freiburg: Lienhart auf der Bank; Hoffenheim: C. Baumgartner und Grillitsch spielten durch, Posch bis zur 60.

Schalke 04 - SC Paderborn 1:1 (0:0)
Schalke: Schöpf spielte durch, Gregoritsch bis zur 56., Burgstaller und Langer auf der Bank

Bayer Leverkusen - Borussia Dortmund 4:3 (2:2)
Leverkusen: Dragovic ab der 89., Özcan auf der Bank, ohne Baumgartlinger (Knieprobleme)

Sonntag:
Borussia Mönchengladbach - 1. FC Köln 15.30
Bayern München - RB Leipzig 18 Uhr

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 16. Mai 2022
Wetter Symbol