In Oberösterreich

Zwei ÖAMTC-Heli flogen insgesamt 2798 Einsätze

Die beiden oberösterreichischen ÖAMTC-Notarzthubschrauber aus Linz und Suben mussten im vergangenen Jahr insgesamt 2798-mal zu Einsätzen aufsteigen. 

„Diese Zahlen zeigen deutlich, dass die ÖAMTC-Flugrettung einen festen Platz in der medizinischen Notfallversorgung Oberösterreichs hat“, zieht Geschäftsführer Reinhard Kraxner Bilanz. Die Crew vom „Christophorus 10“ leistete 1185 Einsätze, der „Christophorus Europa 3“ war 1613 Mal unterwegs, um zu helfen.

Mehr als 50 Prozent der Flüge waren wegen internistischen und neurologischen Notfällen. Rund 20 Prozent galten Unfällen, die sich bei der Arbeit, in der Freizeit oder im häuslichen Umfeld ereignet haben. Nur jeder zehnte Flug war wegen einem Verkehrsunfall nötig.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 08. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.