09.12.2019 20:57 |

Vulkanausbruch

„Kein Hinweis, dass Vermisste überlebt haben“

Nach dem Vulkanausbruch in Neuseeland fehlt von acht Menschen noch jede Spur. Ein Polizeivertreter sagte am Dienstag (Ortszeit), unter den Vermissten seien Touristen aus Australien, Großbritannien, Malaysia und den USA. Es gebe keine Hinweise darauf, dass sie den Vulkanausbruch überlebt hätten, sagte der Polizeivertreter. Österreicher dürften nicht unter den Betroffenen sein.

Nach Angaben der Polizei befanden sich 47 Menschen auf der Insel White Island, als der Vulkan ausbrach. „31 Menschen befinden sich derzeit im Krankenhaus, weitere acht werden noch vermisst, und drei wurden aus dem Krankenhaus entlassen“, sagte der Polizeivertreter Bruce Bird. Mittlerweile wurde die Suche fortgesetzt, zuvor hatten die Rettungskräfte die Insel wegen der Gefahr weiterer Eruptionen nicht betreten können.

Keine Österreicher unter Betroffenen
Der Vulkan Whakaari war am Montagnachmittag (Ortszeit) ausgebrochen. Bisher gebe es keine Hinweise, dass Österreicher unter den Betroffenen sind, sagte Peter Guschelbauer, Sprecher des Außenministeriums in Wien. In Neuseeland halten sich derzeit recht viele Urlauber aus Mitteleuropa auf, die dem Winter entkommen wollen. Auf der anderen Seite der Erdkugel wird es gerade Sommer.

Opfer mit schwersten Verbrennungen
Viele der Verletzten hatten schwere Verbrennungen erlitten. Der „New Zealand Herald“ berichtet unter Berufung auf eine nicht näher genannte Quelle, die Zahl der Todesopfer könnte noch steigen. Bei einem Opfer seien 90 Prozent der Hautoberfläche verbrannt, die Überlebenschancen seien schlecht. Die Rettungskräfte sowie Überlebende und Angehörige würden von einem Kriseninterventionsteam betreut.

White Island liegt im Nordosten von Neuseelands Nordinsel, etwa 50 Kilometer von der Küste entfernt. Selbst von dort war die riesige Aschewolke zu sehen. Mehrere Unternehmen bieten von der Küste aus Tagestouren nach White Island mit dem Boot an. Pro Jahr wird die Insel von 10.000 Ausflüglern besucht. Die Touren, die mit einem Blick ins Innere der Erde werben, sind sehr beliebt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 18. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.