09.11.2019 20:21 |

Vorfall ist verjährt

Französin wirft Roman Polanski Vergewaltigung vor

In französischen Medien sind neue Vergewaltigungsvorwürfe gegen Roman Polanski (86) publik geworden. Die französische Schauspielerin und Fotografin Valentine Monnier beschuldigt den polnisch-französischen Filmregisseur demnach, sie 1975 als 18-Jährige vergewaltigt zu haben.

In Briefen hat sich die heute 63-jährige Monnier auch an die Polizei von Los Angeles und die französische Präsidentengattin Brigitte Macron gewandt. Deren Büro bestätigte nach Angaben der französischen Nachrichtenagentur AFP am Samstag die Existenz zweier entsprechender Schreiben.

Anwalt bestreitet Vergewaltigungsvorwurf
Sie sei der Einladung einer Bekannten in das Chalet von Polanski in Gstaad gefolgt, sagte Monnier der französischen Tageszeitung „Le Parisien“. Dort sei es nach Schlägen zur Vergewaltigung gekommen. Der Vorfall wäre bereits verjährt. Polanskis Anwalt Hervé Témime bestritt der Zeitung gegenüber den Vergewaltigungsvorwurf.

Es ist nicht das erste Mal, dass Polanski dem Vorwurf sexuellen Missbrauchs ausgesetzt wird. Bis heute kann der Filmschaffende nicht in die USA einreisen, weil dort eine auf das Jahr 1977 zurückgehende Ermittlung gegen ihn läuft. In den vergangenen Jahren hatten ihn immer wieder Frauen beschuldigt, er habe sie vergewaltigt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen