15.07.2004 20:56 |

6 Jahre im All

NASA-Satellit endlich am Weg zur Arbeit

Nach mehrfachen Verzögerungen hat die US-Weltraumbehörde NASA am Donnerstag einen Satelliten zur Erforschung der Erdatmosphäre auf die Reise geschickt. Sechs Jahre lang soll "Aura" mit seinen Instrumenten die Zusammenhänge zwischen der Zerstörung der Ozonschicht durch Schadstoffe und Klimaveränderungen untersuchen.
Der Satellit wurde mit Hilfe einer Delta-Raketevom US-Luftwaffenstützpunkt Vandenberg (Kalifornien) ausin den Weltraum befördert und umkreist nun die Erde in einerEntfernung von rund 700 Kilometern.
 
"Alles sieht so weit prima aus", sagte NASA-VertreterChuck Dovale erleichtert, nachdem der rund 3.000 Kilogramm schwere"Aura" in den Orbit eingeschwenkt war.
 
Insgesamt vier Mal hatte der Start innerhalb mehrererWochen wegen technischer Probleme verschoben werden müssen.Auch am Donnerstag gab es rund eine Stunde vor dem geplanten Abhebennoch einmal eine Serie von kleineren Störungen, die aberrechtzeitig behoben werden konnten.
Donnerstag, 24. Juni 2021
Wetter Symbol