18.09.2019 15:23 |

Monster oder Alien?

Gruselige Krallen sorgen in Krankenhaus für Wirbel

Gruselalarm in einem Krankenhaus in Thailand: Ein Waran hat sich vergangene Woche in der Decke versteckt. Tierfänger mussten schließlich einschreiten.

Das 1,2 Meter lange Tier hatte es sich in dem Spital in Pratum Thani offenbar so richtig gemütlich gemacht und wollte nur ungern von den Angestellten weggebracht werden. Drei Männern gelang es schließlich mit vereinten Kräften, das Tier zu fangen.

Warane können zwei Meter groß werden, auch wenn die meisten Arten deutlich kleiner sind. Sie haben scharfe Zähne und Krallen.

Echse griff Paar an
Bei einer Attacke im August ist ein älteres Paar in Australien verletzt worden. Die Riesenechse griff im Bundesstaat Queensland den Hund des Paares an und tötete ihn schließlich. Als der Mann und die Frau ihr Haustier retten wollten, wurden sie von dem Waran gekratzt und gebissen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter