Schwerer Arbeitsunfall

In Maschine gegriffen und rechte Hand abgetrennt

Eine Unvorsichtigkeit hat einen Arbeiter im oberösterreichischen Lenzing die rechte Hand gekostet. Der 55-Jährige hatte bei laufendem Betrieb in eine Zellradschleuse gegriffen.

Der 55-Jährige aus Vöcklabruck war am Dienstag um 3.40 Uhr während der Nachtschicht in einer Firma in Lenzing mit Arbeiten an einer Zellenradschleuse beschäftigt. Der Mann griff dabei in die laufende Maschine, wobei ihm die rechte Hand abgetrennt wurde.

Kollegen eilten zu Hilfe
Zwei ebenfalls mit Arbeiten an der Zellenradschleuse beschäftigte Arbeitskollegen leisteten sofort Erste Hilfe. Der 55-Jährige wurde ins Salzkammergut-Klinikum Vöcklabruck eingeliefert.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Oberösterreich

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen