01.07.2004 14:13 |

Süße Träume

Japaner erfindet Traummaschine

Ein japanischer Spielzeughersteller will eine funktionierende "Traum-Maschine" erfunden haben. Laut eigenen Angaben wurde das Gerät an Männern und Frauen zwischen 20 und 40 Jahren ausgetestet und konnte mit einer Erfolgsquote von immerhin 22 Prozent aufwarten.
Das System, das hinter der Traum-Maschine stecktklingt fast schon zu einfach, um wahr zu sein: an der Traum-Maschinewird ein Foto montiert (zeigt am besten die Person/Situation vonder man träumen will), dann sucht man am Gerät nochdie passende Musik aus und nimmt spezielle Signalwörter auf,die vom Gerät dann wiedergegeben werden. Dann platziert manden "Dream Workshop" neben dem Bett und schaltet das Gerätein. Die Traum-Maschine schickt dann weiße Lichtsignaleaus, spielt die ausgewählte Musik und verströmt nochdazu Düfte, die beim Einschlafen helfen sollen.
 
Nach einer voreingestellten Zeit gibt die Maschinedann die aufgenommenen Signalwörter wieder - extra auf diebekannten Traum-Phasen abgestimmt.
 
Tja, und aus all dem soll sich dann im Kopf desSchläfers der gewünschte Traum zusammensetzen...
 
Das Gerät geht in Japan ab August um rund 165Euro in den Verkauf.
Freitag, 07. Mai 2021
Wetter Symbol