15.07.2019 12:23 |

Nächstes Prügelvideo

Mädchenbande schlägt auf wehrloses Opfer ein

Ein neues Prügelvideo unter Wiener Jugendlichen sorgt erneut für Entsetzen. Nachdem vor mehreren Wochen ein Schüler von zwei 13-Jährigen - einem Burschen und einem Mädchen - in der Seestadt in der Donaustadt übelst zugerichtet worden war, ging nun offenbar eine Mädchenbande auf eine 14 Jahre alte Schülerin los. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Wie Polizeisprecherin Irina Steirer gegenüber krone.at erklärte, hätten Zeugen am Samstag bei einer Polizeiinspektion die Beamten über das Video, das offenbar seit Freitag in den sozialen Medien kursierte und der Tageszeitung „Heute“ zugespielt wurde, in Kenntnis gesetzt. „Die Beamten haben den Vorfall aufgenommen und an das zuständige Stadtpolizeikommando weitergeleitet“, berichtete Steirer.

Schläge mit Faust und flacher Hand
Auch dieses Video macht sprachlos. Zu sehen ist eine junge Schülerin, die im Fridtjof-Nansen-Park im Bezirk Liesing offenbar von mehreren Mädchen zur Rede gestellt wird - in der Folge schlägt eines von ihnen zu, und zwar mehrmals, mit der flachen Hand bzw. der Faust, auf den Kopf und ins Gesicht des Mädchens. Das Opfer versucht im Zuge des Angriffs zu flüchten, kann ihrer Peinigerin jedoch nicht entkommen.

Verzweifeltes Opfer: „Bitte, es tut mir leid!“
Denn die Angreiferin bekommt Hilfe von weiteren anwesenden Mädchen, die das Opfer einholen und umringen. Immer wieder sind Schmerzensschreie des drangsalierten Mädchens zu hören, immer wieder ruft es die Worte: „Bitte, es tut mir leid!“ Jene Schülerin, die das Opfer zuerst attackierte, reißt das Mädchen schließlich zu Boden. Daraufhin beteiligen sich auch andere an der Prügelei, zumindest zwei von ihnen treten bzw. schlagen auf die wehrlose Schülerin am Boden ein, während sie ihr Opfer übelst beschimpfen.

Nachdem die Polizei Kenntnis über das Video erhalten hatte, wurden am Samstag umgehend Ermittlungen in dem Fall eingeleitet. „Da es sich hier um ein Offizialdelikt handelt und die Polizei bei solchen Delikten auch von sich aus tätig werden muss“, so Steirer, sei Anzeige erstattet worden. Allerdings: „Vom Opfer selbst wurde bis jetzt noch keine Anzeige bei uns gelegt.“

Ermittlungen laufen
Die Erhebungen seien bis dato aber negativ verlaufen, so die Sprecherin. „Am heutigen Tag hat das zuständige Stadtpolizeikommando in Liesing von dem Vorfall Kenntnis erlangt und leitet jetzt alle weiteren Schritte ein.“

Serie an Gewaltvideos reißt nicht ab
Bereits Anfang Juni war via Smartphone der Übergriff auf einen 15 Jahre alten Wiener Schüler in der Seestadt auf Video festgehalten worden. Auch dieser Clip landete im Netz und machte im Internet die Runde. Mit Faustschlägen und Tritten wurde der Jugendliche damals traktiert und beim Prügelangriff der Angreifer schwer verletzt. Zwei der Verdächtigen sind erst 13 Jahre alt, amtsbekannt - und zeigten keinerlei Reue.

In der Vergangenheit hatten immer wieder Clips von Schlägereien unter Jugendlichen für Aufsehen gesorgt. Etwa ein Vorfall, aufgenommen vor einer Schule in Linz. Doch auch dies sei kein Einzelfall, wie die Mutter einer Schülerin später erklären sollte. Und auch in Wien geriet das brutale Video einer Prügelei unter Jugendlichen in die Schlagzeilen, die mit einem mehrfachen Kieferbruch des Opfers endete. Dafür wurden die Schläger - drei Mädchen im Alter von 16 bzw. 17 und zwei Burschen im Alter von 16 und 21 Jahren - im Jahr 2017 zu Gefängnisstrafen verurteilt.

Christine Steinmetz
Christine Steinmetz

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Wachablöse“
Coutinho! Hat Müller bei Bayern schon ausgedient?
Fußball International
2:1 würde reichen
LASK: Bitte das Gleiche in Brügge noch einmal!
Fußball National
Sport für Schwangere
Mit Babybauch durch die Weinberge
Gesund & Fit
Filzmaier-Analyse
Wohin und mit wem gehst du, SPÖ?
Österreich
Rekordfest der „Krone“
Wir haben ganz Linz singen und tanzen gesehen!
Oberösterreich
Hier im Video
Juventus siegt ohne Trainer - Pleite für Ribery
Fußball International
Wien Wetter

Newsletter