Prozess:

„Taubenjäger“ hatte auch verbotene Waffen

Als Waffennarr und Tierquäler muss sich ein Hörschinger (61) heute, Montag, in Linz vor Gericht verantworten. Er war ins Visier der Ermittler geraten, weil er mindestens acht Tauben vom Dach seines Nachbarn geschossen hatte. Der Beschuldigte ist geständig.

Mit einem Luftdruckgewehr samt Zielfernrohr und verbotenem Schalldämpfer soll sich der „Taubenjäger“ in Hörsching-Neubau auf die Lauer gelegt haben. Der Nachbar, so seine Verantwortung, habe ihn ersucht, der Taubenplage, die sein Dach verunreinigt, ein Ende zu machen.

Bis zu zwei Jahre Haft
Die Anzeige wegen Tierquälerei wurde ihm im Frühjahr zum Verhängnis. Bei der Hausdurchsuchung wurden auch ein Sprengzünder sowie eine illegale 9-mm-Makarov-Pistole und 160 Schuss Munitiongefunden. Beim Prozess drohen ihm bis zu zwei Jahre Haft oder eine sehr hohe Geldstrafe.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 02. August 2021
Wetter Symbol