Di, 16. Juli 2019
07.07.2019 18:24

Golf-Überraschung

Wiesberger holt Major-Ticket mit 2. Rang in Irland

Bernd Wiesberger hat nach der monatelangen Zwangspause im Jahr 2018 wegen einer Handgelenks-Blessur die Rückkehr zu seiner früheren Spielstärke eindrucksvoll bestätigt! Nach seinem fünften Sieg auf der Europa-Tour Ende Mai schaffte der 33-Jährige am Sonntag einen weiteren Spitzenplatz. Wiesberger beendete die Irish Open als Zweiter und wurde mit einem Major-Ticket für die British Open belohnt.

Der Burgenländer spielte bei dem mit 7 Millionen Dollar dotierten Turnier der Rolex-Serie ab der zweiten Runde groß auf und mischte bei den tiefen Scores der Rivalen vorne mit. Nach einer 66er-Runde in Lahinch am Sonntag schloss Wiesberger den Bewerb mit dem Gesamtscore von 266 (14 unter Par) ab. Damit fehlten ihm und dem gleichauf platzierten Engländer Andy Sullivan nur zwei Schläge auf den spanischen Jungstar Jon Rahm. Wiesberger erreichte damit auch sein Ziel der Teilnahme am letzten Major-Turnier der Saison. Die 148. „Open“ werden ab 18. Juli in Royal Portrush im Norden Nordirlands ausgetragen. Zuvor stehen kommende Woche noch die Scottish Open auf dem Programm.

Rahm sprang am Sonntag mit einer famosen 62er-Runde auf dem Par-70-Kurs mit dem Gesamtscore von 16 unter Par (264) vom neunten Rang noch zum achten Tour-Sieg - drei Erfolge gelangen ihm dabei auf der höherwertigen PGA-Tour. Er wiederholte seinen Erfolg in Irland von seinem Debütjahr 2017 und ist der erste Golfer mit drei Siegen in der Rolex-Serie. Dank der Prämie übernahm der 24-Jährige die Führung in der Europa-Tour-Saisonwertung und kehrt unter die Top Ten der Weltrangliste zurück. „Ich liebe dieses Land, immer wenn ich komme, fühle ich mich wie zu Hause“, sagte Rahm.

Wiesberger, der sich am Schlusstag dank sechs Birdies und nur zwei Bogeys vom fünften Rang verbesserte, wird in der Weltrangliste vom 134. Platz vorstoßen. Dass er Links-Golf liebt, hatte er unter anderem schon mit dem zweiten Platz bei den Irish Open 2015 auf einem Kurs in Nordirland bewiesen. Der Oberwarter freute sich über eine „großartige Woche“ in Lahinch. „Ich bin glücklich, dass ich eines der Tickets für die Open geholt habe“, schrieb Österreichs Nummer eins auf Facebook. Wiesberger erhielt mit umgerechnet rund 540.000 Euro auch das bisher höchste Preisgeld seiner Karriere. Er übertraf die jeweils 500.000 Euro brutto für seine Siege bei den Open de France 2015 und heuer in Dänemark. Damit schob sich der Burgenländer in der Saisonwertung der Europa-Tour an die siebente Stelle.

Das Ergebnis:
1. Jon Rahm (ESP) 264 (67-71-64-62)
2. Bernd Wiesberger (AUT) 266 (69-66-65-66)
2. Andy Sullivan (ENG) 266 (68-66-66-66)
4.
Eddie Pepperell (ENG) 267 (65-67-66-69)
4. Rafael Cabrera Bello (ESP) 267 (68-67-63-69)
4. Robert Rock (ENG) 267 (67-70-60-70)

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Neuer Sturmstar
Griezmann gut gelaunt beim ersten Barca-Training
Fußball International
Wilde Spekulationen
Speicherkarte mit Neymar-Interview gestohlen
Fußball International
Spaß im Flieger
Hier macht sich David Alaba über Gnabry lustig
Fußball International
Lange Leidenszeit
Krass! Leipzigs Wolf kann erst 2020 wieder spielen
Fußball International
Die UEFA jubiliert
Rekord bei Kartenanfragen für die EM 2020!
Fußball International
Nach Herzinfarkt
Casillas kehrt nicht ins Tor zurück - nie mehr?
Fußball International
Spielplan
14.07.
15.07.
16.07.
17.07.
18.07.
20.07.
21.07.
Russland - Premier League
FC Lokomotiv Moskau
1:1
FC Rubin Kazan
UEFA Europa League
Tobol Kostanay
14.00
AS La Jeunesse D Esch/Alzette
Gjorce Petrov
16.30
Alashkert
FC Kairat Almaty
16.30
NK Siroki Brijeg
KS Teuta Durres
17.00
FK Ventspils
FC Inter Turku
17.30
Bröndby IF
FK Rigas Futbola Skola
18.00
NK Olimpija Ljubljana
Levadia Tallinn
18.00
Stjarnan Gardabae
Rovaniemen Palloseura
18.00
Aberdeen FC
Universitatea Craiova 1948 CS
18.00
Sabayil
FC Dinamo Minsk
18.30
FK Liepaja
Levski Sofia
18.30
MFk Ruzomberok
FK Neftchi Baku
19.00
Csf Speranta Nisporeni
FC Vaduz
19.00
Breidablik Kopavogur
FC Torpedo 2008 Kutaisi
19.00
FC Ordabasy
FC Milsami
19.00
Fotbal Club FCSB
Hsk Zrinjski Mostar
19.00
FK Akademija Pandev
Zalgiris Vilnius
19.00
Budapest Honved FC
FC Petrocub
19.00
AEK Larnaca FC
Apollon Limassol FC
19.00
FK Kauno Zalgiris
Cracovia Krakau
19.00
Dac 1904 Dunajska Streda
FK Haugesund
19.00
Cliftonville FC
Hapoel Beer Sheva FC
19.30
KF Laci
UE Engordany
19.30
FC Dinamo Tiflis
FC Progres Niederkorn
19.30
Cork City FC
IFK Norrköping
20.00
Saint Patrick's Athletic FC
HNK Hajduk Split
20.00
Gzira United FC
NS Mura
20.00
Maccabi Haifa FC
KS Kukesi
20.00
Debreceni VSC
B36 Torshavn
20.00
Crusaders FC
Fehervar FC
20.00
FK Zeta Golubovci
Hibernians FC
20.00
FC Shakhter Soligorsk
FC Vitebsk
20.30
Kuopion Palloseura
FK Skopje
20.30
FC Pyunik Yerevan
FK Radnicki Nis
20.45
FC Flora Tallinn
NK Domzale
20.45
Balzan Youths
FK Buducnost
20.45
JK Narva Trans
Kilmarnock FC
20.45
Connah's Quay Nomads FC
FC Spartak Trnava
20.45
FK Radnik Bijeljina
Rangers FC
20.45
FC St Josephs
Ballymena United FC
20.45
Malmö FF
Shamrock Rovers FC
21.00
SK Brann
KR Reykjavik
21.00
Molde FK
Legia Warschau
21.00
FC College Europa

Newsletter