01.07.2019 15:01

Tobias Pötzelsberger

Unser TV-Star für die ORF-Sommergespräche

Er war das positive Gesicht einer negativen Geschichte: Der Salzburger Tobias Pötzelsberger (36) hatte just dank des Rücktritts des Vizekanzlers seinen großen TV-Auftritt.

Jedes Ende ist auch ein Anfang. Als das Ibiza-Video am Abend des 17. Mai die österreichische Politik in ihren Grundfesten erschütterte und den Rücktritt von Vizekanzler Heinz-Christian Strache zur Folge hatte, ahnte Tobias Pötzelsberger noch nichts. Für ihn sollte es sein TV-Neuanfang sein.

Wobei nicht ganz neu: Immerhin hatte der smarte Salzburger TV-Moderator bis dahin schon einige Stationen im ORF durchwandert – allesamt zur höchsten Fernseh-Zufriedenheit.

Frühere Kollegen beschreiben ihn als zielstrebig, kollegial, ausgestattet mit einem gesunden Maß an Selbstbewusstsein. „Es hat sich viel verändert“, gesteht der Salzburger im „Krone“-Telefonat. Interview-Anfragen, sogar für Homestories, Fototermine, Statements – Pötzelsberger ist gefragt und bleibt trotzdem sachlich professionell: „Das ist meine Arbeit, die möchte ich einfach nur gut machen.“

Noch mehr, als dass er ab 5. August durch die im ORF prestigeträchtigen Sommergespräche führen darf. Durchaus überraschend, vor allem im Hinblick auf die ORF-Verpflichtung Martin Thür. Die Bildschirm-Souveränität, die Pötzelsberger an jenem Samstag an den Tag legte, überzeugte mehr.

Ab 10.30 Uhr saß er im Studio, plauderte, analysierte, interviewte Experten und Kollegen. Bis 17.00 Uhr führte er durch eine Sendung, für die es keine Vorbereitung gab. Pötzelsberger arbeitete mit einer Routine, die man einem 36-Jährigen am bundesweiten TV- und Polit-Parkett schwer zutraut. Er hat bestanden – vor einem Millionenpublikum.

Der Interviewer wird selbst ein gefragter Gast
Zum ZiB-Job kamen Talk-Shows, ORF-2-Chefredakteur Matthias Schrom lobte den Jungspund: „Er kann auch Interview.“ Als Fragesteller und gefragter Moderator. Fragen zu seinem Privatleben lässt der Familienvater nicht zu. „Ich möchte mich auf meine berufliche Aufgabe konzentrieren.“ Nach 15 Jahren als ORF-Mitarbeiter ist es auch für ihn wie ein Neuanfang.

Das ist Tobias Pötzelsberger - Sein Steckbrief:

Tobias Pötzelsberger (36) wird 1983 im grenznahen Lochen (OÖ) geboren. Schon früh führt ihn sein Weg nach Salzburg, wo er ein Studium der Politikwissenschaft beginnt. Die Medienwelt hat er dabei schon fest im Blick: Zunächst als Freier Mitarbeiter der Salzburger Nachrichten, ab 2004 dann im ORF-Landesstudio Salzburg - mit fast klassischem Werdegang: Die Anfänge auch als Freier Mitarbeiter, dann als Reporter, Nachrichtensprecher, Chef vom Dienst, zuletzt als „Salzburg heute“-Moderator. 2018 erfolgt der Wechsel nach Wien. Pötzelsberger wird Mitglied der „Zeit im Bild“-Redaktion, er moderiert die Früh- und die Mittags-„ZiBs“.

Bundesweite Aufmerksamkeit erlangt er durch seine mehrstündige Sondersendung im Rahmen des Ibiza-Videos und dem Rücktritt des damaligen Vizekanzlers HC Strache. Der Lohn der Mühe: Ab 5. August leitet er erstmals die „Sommergespräche“ (wöchentlich, jeweils um 21.05 Uhr, in ORF2).

Ein persönlicher Schwerpunkt von Pötzelsberger ist die Musik: Schon in jungen, „wilden“ Jahren, tritt er samt Band im Salzburger Rockhouse auf. 2009 gründet er seine eigene Formation „The More or the Less“. Zwei Alben produziert er quasi im Alleingang („We, the people“, „Keep calm“), er spielt etliche Konzerte zu namhaften Anlässen wie das Winterfest im Salzburger Volksgarten.

Max Grill
Max Grill

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
80 Millionen € Verlust
Westbahn verkauft alle 17 Züge an Deutsche Bahn
Österreich
Vor Real-Abschied
Unfassbar: Verdient Bale bald 1 Mio. in der Woche?
Fußball International
Pikante Einladung
Morgen präsentiert die Austria Peter Stöger
Fußball National

Newsletter