Attersee-Klettersteig:

Hitze bei Klettertour führte zu Rettungsaktion

Zwei Tschechen wagten bei der Hitze eine Klettertour über den "Attersee-Klettersteig, unterschätzten aber die Kraftanstrengung. Einer der beiden holte Wasser, der andere blieb an Schlüsselstelle entkräftet zurück, erst mit Beistand von Bergrettung, Alpinpolizei und einem weiteren Klettersteiggeher erreicht er das Tal.

Ein 28-jähriger tschechischer Staatsangehöriger aus Prag unternahm am 25. Juni 2019 gemeinsam mit einem 26-jährigen tschechischen Staatsangehörigen aus Budweis eine Klettertour über den „Attersee-Klettersteig“ auf den Mahdlgupf in Steinbach am Attersee. Die beiden wenig erfahrenen Bergsteiger stiegen gegen 15 Uhr bei großer Hitze in den Klettersteig ein. Sie kamen nur langsam voran und bereits Mitte des Weges war der 28-Jährige erheblich erschöpft. Nachdem er immer langsamer wurde, trennten sich die beiden und vereinbarten, dass der 26-Jährige nach dem Ausstieg ins Tal absteigt um Wasser zu holen.

Notruf aufgrund Erschöpfung
Zwischenzeitlich gelangte der 28-Jährige am Klettersteig zur Schlüsselstelle an der Schlusswand. Er war aber bereits so erschöpft, dass er diese nicht mehr überwinden konnte, woraufhin er mit seinem Handy gegen 22 Uhr einen Notruf absetzte. Mitglieder des Bergrettungsdienstes Steinbach/Attersee stiegen gemeinsam mit Beamten der Alpinpolizei Gmunden zum 28-Jährigen auf. Während die Rettungskräfte zustiegen, kam ein weiterer Klettersteiggeher zum Erschöpften und leistete ihm Erste Hilfe und psychologischen Beistand. Mit Unterstützung der Retter konnte der Tscheche die Schlüsselstelle überwinden. Nach einer Rast im Ausstiegsbereich konnte der völlig entkräftete 28-Jährige in Begleitung der Einsatzkräfte von diesen gesichert den Abstieg ins Tal fortsetzen. Die Rettung dauerte bis 2:45 Uhr.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen