04.06.2019 19:34 |

Verdächtiger gefasst

Einbrecher im Lavanttal noch immer auf Flucht

Noch immer flüchtig sind zwei Einbrecher, die in der Nacht auf Dienstag mit einem dritten Mann einen Zigarettenautomaten bei einem Supermarkt in St. Stefan/Lavanttal aufbrechen wollten. Bisher konnte nur ihr Komplize - ein 30-jähriger Georgier - gefasst werden. Er wurde wenige Stunden nach der Tat in Wolfsberg aufgegriffen. Doch, wo sind die anderen beiden? Die Polizei bittet um Hinweise.

Ein Zeuge hatte die drei Männer beobachtet, wie sie gegen 1.30 Uhr den Zigarettenautomaten aufbrechen wollten, und die Polizei alarmiert. Kurz vor dem Eintreffen der Streife flüchteten die drei Männer in Richtung einer Wohnsiedlung, ihr Fahrzeug mussten sie aber zurücklassen.

Das tschechische Auto konnte kurze Zeit später in der Nähe des Tatortes sichergestellt werden. Ebenso fand die Polizei zahlreiches Einbruchswerkzeug wie Geißfuß und Schraubenzieher. Die Verdächtigen haben es offenbar auf ihrer Flucht weggeworfen.

Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb vorerst ohne Erfolg. Um 6.30 Uhr wurde jedoch von einer Streife eine verdächtige Person im Bereich des Kreisverkehrs im Süden von Wolfsberg wahrgenommen. Der Verdächtige hatte tatsächlich die Fahrzeugschlüssel zum tschechischen Pkw bei sich. Daher wurde er von der Polizei festgenommen. In weiterer Folge legte er auch ein Geständnis ab.

Die beiden weiteren Verdächtigen sind unterdessen weiter der Flucht. Die Polizei bittet um Hinweise: 059133/2160.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Fan-Marsch eskaliert
Video: Warnschüsse von Polizei bei CL-Hit in Bern
Fußball International
krone.at-Sportstudio
Die LASK-VAR-Causa, Rot-Weiß-Rot-Karte für FAK-Boy
Video Show Sport-Studio

Newsletter