Fr, 24. Mai 2019
10.05.2019 07:19

„Blue Moon“

Mit diesem Raumschiff will Bezos den Mond erobern

Amazon-Chef Jeff Bezos hat am Donnerstag das Fahrzeug präsentiert, mit dem er den Mond erobern möchte: Das Raumschiff „Blue Moon“ bietet Platz für vier Fahrzeuge, die den Erdtrabanten erkunden können und eventuell auch Menschen transportieren. Im Publikum saßen auch potentielle Weltraumtouristen.

Ende März verkündete die US-Regierung, dass man innerhalb von fünf Jahren Landsleute auf den Mond schicken solle. „Ich liebe das“, kommentierte der Multimilliardär diese Pläne. „Wir können dabei helfen, diese Frist einzuhalten“, verkündete er bei der Präsentation seines Raumschiffs. „Es ist Zeit, zum Mond zurückzukehren - und dieses Mal, um zu bleiben.“

Raumfahrtfirma für Bezos „das Wichtigste, das ich mache“
Für seine ambitionierten Pläne hatte der Amazon-Chef im Jahr 2000 die Firma Blue Origin gegründet. Diese sei „das Wichtigste, das ich mache“, zeigte sich der Multimilliardär von der Sinnhaftigkeit seines Projekts überzeugt. Die Erforschung des Sonnensystems sei erforderlich, um künftigen Energiekrisen zu trotzen.

In der privaten Raumfahrt ist Bezos mit mächtig Konkurrenz konfrontiert: Rivalen stellen Boeing und Lockheed Martin mit ihrer United Launch Alliance oder auch Airbus und Safran mit ArianeGroup dar. Auch Elon Musk will mit seinem Projekt SpaceX hoch hinaus: Der Tesla-Gründer kann bereits Dutzende erfolgreiche Starts der Raketen-Reihe “Falcon" vorweisen.

Miriam Krammer
Miriam Krammer

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Trost nach Entlassung
Dieser Po-Wackler macht Teamkicker zum Rap-Star
Fußball International
Neuer Posten
Tormanntrainer! Almer feiert Comeback beim ÖFB
Fußball International
In Cannes präsentiert
Giambattista Valli designte Kollektion für H&M
Lifestyle
Ziel: WM 2022
Marcello Lippi wird erneut Teamchef von China
Fußball International
Unwürdiges Endspiel?
Tickets zurück! EL-Finale laufen die Fans davon
Fußball International