So, 26. Mai 2019
04.05.2019 14:43

Drama in Tierpark

Tierpfleger von Löwen bei Fütterung attackiert

Zwei Löwen haben einen Tierpfleger im Serengeti-Park im deutschen Hodenhagen angegriffen und schwer verletzt. In Lebensgefahr sei der 24-Jährige aber nicht, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Der Pfleger habe das Gehege betreten, obwohl dort vorher schon Fleisch für die Tiere verteilt worden sei, hieß es.

Am Samstagvormittag gegen 10 Uhr hatte die Fütterung im hinteren, eingezäunten Löwengehege gerade begonnen. Der an und für sich erfahrene Pfleger hielt sich gleichzeitig mit zwei kastrierten männlichen Löwen in dem nicht für Besucher einsehbaren Gehege auf. Daraufhin griffen die zwei ausgewachsenen Löwen den Mann an und verletzten ihn schwer.

Kollege konnte Raubkatzen weglocken
Ein Kollege bekam den Angriff mit und konnte die Raubkatzen von dem Pfleger weglocken. Er sperrte die Löwen in einen abgetrennten Bereich, um dem Verletzten zu helfen. Der Pfleger (24) wurde schließlich mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Für Besucher hatte zu keinem Zeitpunkt Gefahr bestanden, versichert die Leitung des Parks. Asta Knoth, Sprecherin des Zoos, sagte gegenüber der „Bild“: „Wir sind total schockiert, dass es zu diesem Vorfall gekommen ist. Es darf zu keinem Zeitpunkt passieren, dass Mensch und Tier sich in einem Gehege aufhalten. Warum es dazu kommen konnte, werden wir klären.“

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Muskelkater verhindern
Schnell wieder fit nach dem Wettkampf
Gesund & Fit
Zeichen auf Kurz-Sturz
Misstrauensantrag: Urteil erst in letzter Sekunde
Österreich
Schockierend!
Die skandalösesten Beichten der Promis
Video Stars & Society
„Wurden hereingelegt“
Gudenus spricht: Wenig zu Reue - viel zur Falle
Österreich
Gegen starke Leipziger
3:0! FC Bayern gewinnt packendes DFB-Cup-Finale
Fußball International
Keine Eigenwerbung
Rapids B-Elf muss sich Altach 1:2 geschlagen geben
Fußball National

Newsletter