Grünes Licht ist da

Energie-AG-Ausbau in Linz um 24 Millionen Euro

Im Linzer Bahnhofsviertel steht die nächste Großbaustelle an: Nachdem das Wohnhochhaus LuxTower erst vor kurzem fertig wurde, wird nun die Energie AG ihre Zentrale ausbauen. „Wir vereinen unsere gesamte Schlagkraft an einem Standort“, sagt Generaldirektor Werner Steinecker. 24 Millionen € werden investiert.

Im Dezember 2018 hatte Generaldirektor Werner Steinecker erstmals von dem Projekt gesprochen, nun hat der Vorstand auch den Segen des Aufsichtsrates: Das Haus an der Ecke Böhmerwaldstraße/Kärntnerstraße, das direkt an den Energie-AG-PowerTower angrenzt und bereits dem Unternehmen gehört, wird abgerissen und dann ein Neubau errichtet. „Sieben Stockwerke in die Höhe, zwei in die Tiefe“, bestätigt Steinecker.

Platz für Untermieter
Bedeutet: Auch eine Tiefgarage wird beim neuen Gebäude mit bedacht. Diese wird natürlich auch mit ausreichend E-Lade-Stationen versehen sein. „Da wollen wir Trendsetter sein“, unterstreicht Steinecker. Wie der Zeitplan des 24-Millionen-Euro-Projekts aussieht? Derzeit läuft die Einreichungsphase, nächstes Jahr wird mit dem Bau begonnen, für das zweite Halbjahr 2022 ist der Einzug geplant. Auch Platz für Untermieter entsteht: Zwei Stockwerke sollen nämlich vermietet werden. „Das sind zugleich für uns Raumreserven, auf die wir zurückgreifen können“, so Steinecker.

Mitarbeiter Taufpaten
Das neue Gebäude soll das technische Zentrum der Energie AG werden. So ist geplant, dass das 100 Mitarbeiter starke Team der Netz Oberösterreich und auch technische Abteilungen aus dem PowerTower in Neubau übersiedeln. Auch eine eigene Kinderbetreuungseinrichtung wird hier Platz finden. Zur Namensgebung des Technikzentrums können die Mitarbeiter übrigens ihre Vorschläge einreichen.

Barbara Kneidinger
Barbara Kneidinger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter