So, 26. Mai 2019
24.04.2019 16:29

Digitale Trends

Wenn die Nase rinnt: Luftreiniger für Allergiker

Birke, Fichte, Haselnuss: Nicht für jeden ein Genuss. Denn Allergiker wissen: Blüht die Natur im Frühling auf, fliegen die Pollen auch ins Haus. Doch es gibt technische Hilfsmittel, wenn die Nase zwickt und die Augen tränen.

Während man ihnen draußen kaum zu entrinnen vermag, gibt es im Wohnraum durchaus technische Hilfsmittel, um diesen einigermaßen pollenfrei zu bekommen. Luftreiniger filtrieren die Raumluft und befreien große und kleine Räume vom Blütenstaub.

Filter fängt Schadstoffe und Pollen ein
Die Funktionsweise dieser Geräte: Luft wird über ein Filtersystem angesaugt, in dem Schadstoffe, Gerüche und eben auch die lästigen Pollen hängen bleiben. Die reine Luft wird anschließend im Raum verteilt.

Das Filtermaterial muss dabei regelmäßig - bei Dyson gibt man seinen HEPA-Filtermaterialien im Rund-um-die-Uhr-Betrieb 180 Tage Lebensdauer - getauscht und durch neues ersetzt werden.

Oftmals Smartphone-Steuerung möglich
Neben der Luftreinigung an sich bieten heutige Luftreiniger einige smarte Features - etwa die (Zeit-)Steuerung per App, bei der sich von weitem die Luftreinigung aktivieren und die Luftqualität in einem Raum überprüfen lässt.

Praktischerweise fungieren viele Geräte nicht nur als Luftreiniger, sondern auch als Ventilator oder Luftbefeuchter. Das macht sie ganzjährig zum nützlichen Hilfsmittel.

Luftbefeuchter für kleine, mittlere und große Räume:

Dyson Pure Cool Me
Dieser Luftreiniger ist auf die Versorgung kleinerer Flächen ausgelegt und kann beispielsweise am Schreibtisch eingesetzt werden. Er bietet eine Zeitschaltuhr, kann als drehbarer Ventilator genutzt werden und zeigt, wann der Filter gewechselt werden muss.

Philips AC2729
Dieser Luftreiniger ist für Raumgrößen von bis zu 60 Quadratmetern ausgelegt und bietet neben der Luftreinigung auch eine Luftbefeuchter-Funktion. Sie verteilt in der Stunde bis zu 500 Milliliter Wasser in der Raumluft. Es gibt eine Allergenanzeige, drei Automatikmodi und besonders leisen Betrieb für die Nutzung im Schlafzimmer.

Dyson Pure Cool Link
Das große Kaliber unter Dysons Luftreinigern sagt Pollen mit zwei Aktivkohle- und zwei HEPA-Filtern den Kampf an, kann per App gesteuert werden und reicht laut Hersteller auch für größere Räume. Dank Ventilatorfunktion hat der Pure Cool Link auch dann einen Nutzen, wenn gerade keine Pollen durch die Luft schweben.

Mit finanzieller Unterstützung von Media Markt

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Gegen starke Leipziger
3:0! FC Bayern gewinnt packendes DFB-Cup-Finale
Fußball International
Keine Eigenwerbung
Rapids B-Elf muss sich Altach 1:2 geschlagen geben
Fußball National
Tadic-Doppelpack
3:1! Hartberg hält die Klasse aus eigener Kraft
Fußball National
300 Meter abgestürzt
Erinnerungsfoto am Traunstein brachte den Tod
Oberösterreich
Tiroler steigen ab
Innsbruck siegt - und ist doch DER große Verlierer
Fußball National
Hafenecker: „Hetzjagd“
FPÖ kündigt die Auflösung von zwei Vereinen an
Österreich

Newsletter