20.03.2019 13:14 |

Nach Coup gefasst

Wiener Räuber waren erst zwölf und 13 Jahre alt

Ein erst Zwölfjähriger sowie ein 13 Jahre alter Bursche haben in der Nacht auf Dienstag in Wien einen 21 Jahre alten Mann mit vorgehaltenem Messer überfallen und von ihm die Herausgabe von Bargeld gefordert. Die noch Strafunmündigen ergriffen danach mit Beute die Flucht. WEGA-Beamte rückten an - wenig später waren die beiden gefasst.

Die beiden jungen Verdächtigen hatten kurz nach Mitternacht auf der Mariahilfer Straße den 21-Jährigen überfallen. Sie hielten den jungen Mann auf der Straße an, einer der beiden mutmaßlichen Räuber zückte das Messer, bedrohte das Opfer und forderte die Herausgabe von Bargeld. Der 21-Jährige übergab dem jungen Duo drei Geldscheine, berichtete die Wiener Polizei, ehe es die Flucht ergriff. 

Wiener Jugendhilfe übergeben
Zufällig vorbeikommende WEGA-Polizisten auf Streife konnten die flüchtenden Verdächtigen wenig später bei einer U-Bahn-Station schnappen. Die Beamten konnten das Messer und auch das geraubte Geld sicherstellen. Doch erst als die Polizisten die Identitätsfeststellung durchführten, kam ans Tageslicht, dass die beiden Burschen noch keine 14 Jahre alt sind. Es handelt sich um einen Österreicher und einen Staatenlosen, die in einer betreuten Wohngemeinschaft leben, so die Exekutive. Die beiden wurden der Wiener Jugendhilfe übergeben.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien Wetter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter